Bahn Verordnung (EG) Nr. 1371/2007

Ansprüche bei Verspätung:

  • Ab einer Stunde: Erstattung von 25 Prozent des Fahr­preises.
  • Ab zwei Stunden: Erstattung von 50 Prozent des Fahr­preises.
  • Bei mehr als einer Stunde: Mahl­zeiten und Erfrischungen, falls verfügbar.
  • Bei mehr als einer Stunde: Erstattung der Kosten für eine notwendige Über­nachtung inklusive Transfer.
  • Ist bei Reiseantritt bereits eine Verspätung von mehr als einer Stunde absehbar, haben Passagiere die Wahl zwischen der Erstattung des vollen Fahr­preises und einer späteren Zugfahrt unter vergleich­baren Beför­derungs­bedingungen, gegebenenfalls mit geänderter Stre­ckenführung.

Darüber hinaus­gehende Rege­lungen für den Nahverkehr:

  • Ab 20 Minuten Verspätung dürfen Fahr­gäste einen anderen, gegebenenfalls auch einen höher­wertigen Zug benutzen.
  • Verspätet sich der Zug zwischen 0 und 5 Uhr nachts oder fällt der fahr­plan­mäßig letzte Zug eines Tages aus, können sich Passagiere die Kosten für ein anderes Verkehrs­mittel (Bus oder Taxi) vom Bahn­unternehmen erstatten lassen (bis 80 Euro pro Person).

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.