Schleudertrauma Meldung

Wenn es im Straßenverkehr kracht, handelt es sich zunehmend um Heckkollisionen. Bei ihnen erleiden Insassen oft eine Weichteilverletzung der Halswirbelsäule. Die Symptome treten erst Stunden oder Tage später auf.

Muskelverspannungen, Kopf- und Nackenschmerzen werden als Unfallfolgen hierzulande etwa 200.000-mal im Jahr dokumentiert: Diagnose Schleudertrauma. Um den Schmerz zu lindern, verordnen Ärzte häufig eine Halskrause und empfehlen anschließend oft wochenlange Ruhigstellung.

Internationale Studien belegen nun eher das Gegenteil: Langes Ruhigstellen führt zu Muskelverkümmerung, Hals und Nacken werden instabiler und die Schmerzen dauern länger. Fachleute empfehlen, besser unter kurzfristig einzunehmenden Medikamenten und mithilfe von physiotherapeutischer Betreuung möglichst rasch zu den üblichen Aktivitäten zurückzukehren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 533 Nutzer finden das hilfreich.