Schlankheitsprodukte Meldung

"Gewichtsverlust durch einfaches Einatmen", "100 Pfund abnehmen in 30 Tagen", "Der neue Super-Fettlöser" - Anbieter von Schlankheitsmitteln versprechen das Blaue vom Himmel. Und sowohl verzweifelte Übergewichtige als auch schlankheitsbeflissene Modeltypen fallen immer wieder auf die Verheißungen der Hersteller herein.

Dass dubiose Diäten auf dem Vormarsch sind, hat die Verbraucherzentrale Hessen beobachtet. Ein halbes Jahr lang nahm sie diverse Zeitungen ins Visier: Ergebnis: In etwa einem Drittel fanden sich irreführende Werbungen für Schlankheitsprodukte. Wir haben in unserer Untersuchung "Was Ihnen gut tut" bei 40 Produkten nachgeschaut, was drin und was dran ist und alle Wirkversprechen genau hinterfragt. Fazit: Nur ganz wenige Pillen können bei einer Schlankheitskur unterstützend wirken. Oft sind sie verschreibungspflichtig.

Tipp: Hüten Sie sich vor Sensationspillen. Misstrauen Sie unrealistischen Vorher-Nachher-Geschichten. Fast immer handelt es sich hier um Schwindelprodukte. Bestellen Sie Schlankheitsmittel nicht über Postfachfirmen, Telefon-Hotlines oder einen unbekannten Versandhandel ­ insbesondere nicht aus dem Ausland. Die angepriesenen Produkte führen nur zu einem leichteren Portmonee, nicht zu weniger Gewicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 147 Nutzer finden das hilfreich.