Nach Zwischenfällen mit dem Schlankheitsmittel CM3 ist jetzt ein Todesfall im Zusammenhang mit einem Quellschwämmchen-Produkt bekannt geworden. Das Berliner arznei-telegramm (a-t), ein Informationsdienst für Ärzte, berichtet vom Tod eines 75 Jahre alten leberkranken Patienten mit Darmverschluss, nachdem er zehn Kapseln Jogun der Firma Biologo GmbH eingenommen hatte. Das Präparat aus vernetzter Zellulose, das im Magen aufquillt, wurde rezeptfrei zur Gewichtsabnahme angeboten. Zehn Kapseln waren die vom Hersteller empfohlene Tageshöchstdosis. Laut arznei-telegramm wurde im Beipackzettel (Stand Juli 1999) behauptet: "Eine gesundheitliche Überdosierung ist nicht möglich." a-t schreibt: "Eine bedenkliche Falschinformation", die von den Überwachungsbehörden hätte "erkannt und unterbunden werden müssen". Kritisiert wird erneut, dass bisher kein Verbot solcher Produkte erfolgt ist. Es gibt eine Empfehlung an das Bundesgesundheitsministerium, Sättigungskomprimate unter Verschreibungspflicht zu stellen.

Der Hersteller hat den Verkauf von Jogun Ende November letzten Jahres eingestellt. Im Handel kann die Ware aber noch sein ­ und in Gebrauch ebenfalls. Hände weg!

Dieser Artikel ist hilfreich. 339 Nutzer finden das hilfreich.