Grundregeln: Ohne Pillen, ohne Hunger

Um abzunehmen, müssen weniger Kalorien aufgenommen oder durch Aktivität mehr verbraucht werden. Am erfolgversprechendsten ist es, beide Maßnahmen zu kombinieren. Mit der gezielten Auswahl von Lebensmitteln lässt sich die Kalorienaufnahme verringern, ohne hungern zu müssen oder einen Nährstoffmangel zu riskieren. Die wesentlichen Grundregeln:

  • Alkoholisches sollte vollends gestrichen werden.
  • Das Gleiche gilt für Limonaden, Cola-Getränke und ähnliche „Softdrinks“, die vor allem bei Kindern und Jugendlichen stark zu dem bei ihnen verbreiteten Übergewicht beisteuern.
  • Der Verzehr von Fett sollte deutlich, der von Kohlenhydraten mäßig verringert werden. Wird der Anteil an Kohlenhydraten zu stark abgesenkt, lässt die Leistungsfähigkeit nach. Eine Diät, die die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt, ist jedoch nicht lange durchzuhalten.
  • Eine ballaststoffreiche Ernährung mit Vollkornprodukten, Gemüse, Obst sättigt gut und lange.

Werden bei verringerter Kalorienzufuhr gleichzeitig mehr Kalorien durch Bewegung verbrannt, baut der Körper vor allem Fett ab. Der Eiweißanteil, so in den Muskeln, wird kaum angegriffen. Dadurch verlangsamt sich der Stoffwechsel nur wenig, die Leistungsfähigkeit hingegen steigt. Wer allmählich an Gewicht verliert, hat größere Chancen, die neue Form zu erhalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3301 Nutzer finden das hilfreich.