Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 5 Schlagbohrmaschinen und 5 Akku-Bohrschrauber aus dem unteren Preissegment.

Einkauf der Prüfmuster: August, September 2009. Preise: Von uns bezahlte Einkaufspreise.

Abwertungen

Waren Umwelt und Gesundheit, Sicherheit oder Funktion „mangelhaft“, konnte das test-Qualitätsurteil nicht besser sein. Bei „ausreichender“ Funktion war es maximal eine halbe Note besser. Die Funktion konnte bei „mangelhaftem“ Schlagbohren höchstens eine halbe Note besser sein. War die Ladedauer „ausreichend“ oder schlechter, konnte die Handhabung maximal eine halbe Note besser sein. Waren Schadstoffe im Griff oder Akkutyp und Auswechselbarkeit „mangelhaft“, konnte Umwelt und Gesundheit nicht besser bzw. maximal eine halbe Note besser sein.

Funktion: 45 % / 40 %

Wir prüften Start mit langsamer Drehzahl sowieEindringtiefe, Arbeitsdauer und Eignung der Drehmomentenvorwahl.

Bohrmaschinen: Schlagbohren in Granit mit 6 mm Durchmesser sowie in Beton mit 12 mm. Bohren in Stahl mit 6 mm. Schrauben mit 3 x 40 mm und 8 x 80 in Kiefer und 6 x 16 (selbstschneidend) in Stahl.

Akku-Bohrschrauber: Bohren mit 6 mm in Kalksandstein, Buche und Stahl. Schrauben; 3 x 40, 6 x 80 und 8 x 80 in Kiefer, 6x16 in Stahl (siehe oben). Nutzung je Akkuladung: Anzahl 6 x 80 in Kiefer – auch nach 15-minütiger Kurzladung. Selbstentladung nach 10 Tagen bei 40 ºC.

HAndhabung: 35 % / 30 %

Ein Experte prüfte die Betriebsanleitung. Zwei Fachleute und drei geschulte Laien testeten Handlichkeit und Benutzerfreundlichkeit (u. a. Griffe, ggf. Akkuwechsel), Vielseitigkeit (u. a. Schnellstopp, ggf. Ladegerätkomfort). Und bei Bohrschraubern: Ladedauer.

Umwelt und Gesundheit: 10 % / 20 %

Schadstoffe im Griff: Analyse von PAK (in Anlehnung an ZEK 0.12-08) und Phthalaten. Vibration und Geräusch: subjektiv durch zwei Experten. Akkutyp und Auswechselbarkeit: Berücksichtigung der Materialien und möglicher Probleme bei Recycling/Entsorgung. Stromverbrauch des Ladegeräts bei Erhaltungsladung (mit vollem Akku) sowie im Standbymodus ohne Akku.

Dauerprüfung: 10 %

Belastungszyklen auf Basis der Funktionsprüfungen: 1 956 bei Bohrschraubern und 1 191 bei Bohrmaschinen (Schlagwerk: 156 Zyklen).

Sicherheit: 0 %

In Anlehnung an EN 60335-2-29 und 60745.

Dieser Artikel ist hilfreich. 551 Nutzer finden das hilfreich.