Schlafstörungen Was Dreijäh­rigen die Nacht­ruhe raubt

21.02.2018

Dreijäh­rige, die über­mäßig lange fernsehen, Tablet oder Computer nutzen, wollen nicht ins Bett gehen, haben Angst, allein zu schlafen und sind tags­über müde. Zu diesem Fazit kommt die Spatz-Gesund­heits­studie der Universität Ulm. Die Forscher befragten Eltern von 1 000 Kindern seit deren Geburt 2012 und 2013. Vor dem Zubett­gehen vorgelesen zu bekommen, stört den Schlaf der Kleinen dagegen nicht.

21.02.2018
  • Mehr zum Thema

    Baby­schlaf So können Babys besser einschlafen

    - „Schläft euer Kleiner noch nicht durch?“ Kein Grund, sich für ein „Nein“ zu schämen. Babys müssen schlafen lernen, so wie sprechen oder laufen. Hier erklären wir, wie...

    Überge­wicht Dick als Kleinkind, dick als Erwachsener

    - Wer als Kleinkind überge­wichtig ist, wird die über­flüssigen Pfunde oft nicht mehr los. Das kritische Alter liegt zwischen zwei und sechs Jahren, ergab eine Studie von...

    Abge­klopft Hilft heiße Milch mit Honig beim Einschlafen?

    - Das ist ein schöner Traum. Er rührt daher, dass Milch Tryptophan enthält. Es dient dem Körper als Vorstufe, um das „Glücks­hormon“ Serotonin und das „Schlafhormon“...