Schlafstörungen II

Übermäßige Tagesmüdigkeit

Personen, die an einer Hypersomnie leiden, haben meist das Gefühl, gut geschlafen zu haben. Sie können sich daher nicht erklären, warum sie tagsüber immer wieder zu starker Schläfrigkeit neigen. Ursache sind meist Schlafstörungen, die zwar nicht den Schlaf verhindern, wohl aber den erholsamen Tiefschlaf. Dies wird von den Betroffenen allerdings nicht bewusst erlebt. Daher entsteht auch der falsche Eindruck, nachts genug geschlafen zu haben. Folgende Erkrankungen sind im Wesentlichen dafür verantwortlich:

  • Schlafapnoen. Sie sind gekennzeichnet durch extrem lautes Schnarchen. Zusätzlich treten während des Schlafens zahlreiche Atemstillstände ein. Damit es nicht zum Atemstillstand kommt, löst das Gehirn eine Aufweckreaktion aus: Die Schlafenden wachen durch einen explosionsartigen Schnarchlaut auf. Diese Aufwachepisoden sind aber so kurz, dass sie Betroffenen nicht im Gedächtnis bleiben.
  • Schlaffallsucht. Bei dieser Krankheit - auch Narkolepsie genannt - ist die Schlaf-Wach-Regulierung im Gehirn gestört. Betroffene verspüren meist einen übermäßigen Schlafdrang während des Tages, vorwiegend in entspannten Situationen. Dieser Drang kann so stark sein, dass Betroffene mehrmals am Tag einige Minuten fest schlafen müssen. Zudem kommt es oft zu Anfällen von Muskelschwäche (Kataplexien). Dabei erschlaffen einzelne Teile der Körpermuskulatur, beispielsweise der Arme oder Beine. Auch Schlaflähmungen können auftreten. Dies ist meist beim Übergang vom Schlaf- in den Wachzustand der Fall. Betroffene können sich dann für wenige Sekunden oder Minuten nicht rühren. Zudem schlafen Narkoleptiker meist unruhig und nur oberflächlich. Sie wachen häufig auf und fühlen sich morgens müde und unausgeruht.
  • Nächtliche Arm- und Beinbewegungen im Schlaf. Bei dieser Störung, auch nächtlicher Myoklonus genannt, kommt es nachts zu heftigen und ruckartigen Bewegungen und Zuckungen vor allem der Unterschenkel. Diese führen dazu, dass Betroffene kurz aufwachen - ohne dies jedoch zu bemerken.

... weiter zu Schlafstörungen III: Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus

Dieser Artikel ist hilfreich. 2833 Nutzer finden das hilfreich.