Schimmelbekämpfung Meldung

An einer Außenwand haben wir Schimmel in der Wohnung. Die Tapete ist schon entfernt. Mein Mann will die Schimmelspuren auf dem Putz mit seiner Lötlampe bekämpfen. Ist das sinnvoll?

Im Prinzip ja. Wird die Lötlampe langsam über den Putz bewegt, tötet die Hitze der Flammenspitze zuverlässig Pilze an der Oberfläche ab. Organische Materie verglüht. Aber Vorsicht: Damit aus dem Schimmelschaden kein Brandschaden wird, darf nichts Brennbares (zum Beispiel Holz, Tapete oder gar Vorhangstoff) in der Nähe sein. Die Methode eignet sich nur für feste mineralische Untergründe aus Stein oder Putz, die nur oberflächlich schimmlig sind.

Voraussetzung ist Erfahrung im Umgang mit der Lötlampe. Allergiker und Personen mit geschwächtem Immunsystem dürfen den Schimmel auf keinen Fall selbst bekämpfen. Ansonsten gilt: Wegen umherfliegender Schimmelsporen ist Arbeitsschutz wichtig. Also Türen zu und Fenster auf. Je nach Ausmaß des Schadens kann es sinnvoll sein, mit Atemschutz zu arbeiten, danach zu duschen und die Kleidung zu waschen (Kochwäsche). Außerdem sollte anschließend gründlich gesaugt werden. Dabei das Fenster geöffnet lassen, damit Sporen, die den Filter passieren, ins Freie gelangen (Filterbeutel danach wechseln).

Das Wichtigste: Anschließend müssen die Ursachen für den Schimmelbefall (zu viel Feuchtigkeit) beseitigt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 403 Nutzer finden das hilfreich.