Schimmel im Mehl

So sind wir vorgegangen

Schimmel im Mehl Alle Testergebnisse für Weizenmehl Type 405

Inhalt

Im Test: 17 Weizenmehle der Type 405 in 1000-Gramm-Tüten von Discountern, aus Supermärkten und Bioläden sowie vom Bäcker.

Einkauf der Prüf­muster: Ende Juli / Anfang August 2011.

Preise: Von der Stiftung Warentest bezahlte Einkaufs­preise.

Alle Ergeb­nisse und Bewertungen beziehen sich auf Proben mit dem angegebenen Mindest­halt­barkeits­datum.

Labor­unter­suchungen

Es wurde eine Misch­probe aus jeweils drei Packungen hergestellt. Jedes Mehl wurde mikrobiologisch in Anlehnung an die ISO-Methode 7954 auf Schimmelpilze untersucht. Die Prüfung auf Schimmelpilzgifte (Mykotoxine) erfolgte per LC-MS/MS auf Ochratoxin A, Deoxynivalenol, Nivalenol, Zearalenon und T2-Toxin/HT2-Toxin. Auf die Aflatoxine B1, B2, G1 und G2 wurde in Anlehnung an die Methode DIN EN 14123 und auf Ochratoxin A in Anlehnung an Methode DIN EN 14132 mit einer höheren Empfindlich­keit untersucht.

Mehr zum Thema

  • Aufback­brötchen im Test Die besten Brötchen zum Frühstück

    - Nicht jeder hat einen Bäcker um die Ecke, nicht jeder Bäcker hat sonn­tags auf. Also Tüte auf, Ofen an, Brötchen rein – schon duftet es zu Hause wie beim Bäcker. Brötchen...

  • Keime in Lebens­mitteln So schützen Sie sich vor Krankmachern

    - Sie siedeln auf Fleisch, Fisch, Eiern, Salat und sind eine unsicht­bare Gefahr: Keime in Lebens­mitteln können – je nach Typ und Menge – krank machen, ja sogar...

  • Keime im Mehl Krank­heits­erreger in Weizen-, Dinkel und Roggenmehl

    - Lebens­mittel­kontrolleure finden regel­mäßig Krank­heits­erreger in Mehl. Vorsicht gilt vor allem bei rohem Teig. Backen und Hygiene steuern gegen. Müsli gilt als unkritisch.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

alexh_007 am 20.10.2011 um 17:53 Uhr
Verwirrende Angaben


1. Es heißt "war kein Mehl gänzlich frei von Schimmelpilzen", doch mehrere Mehle sind mit "Nicht nachweisbar" angegeben. Was wurde dann gefunden?
2. Die Zweiteilung der Tabelle ist unverständlich. Unter "Geringe Belastung mit Schimmelpilzen" hätte ich höhere Belastung als unter "Sehr geringe Belastung mit Schimmelpilzen" erwartet, doch da fallen einige Angaben aus der Reihe.
Wie lässt sich das aufklären?