Viele kennen das: Irgend­wann schimmern schwarze Schatten durch die Fugen am Badewannenrand, die sich beim Putzen nicht entfernen lassen. Schimmelpilze machen sich hier breit. Zeit, einen Fachmann zu beauftragen – oder selbst aktiv zu werden. Denn mit etwas Geschick können Sie Sili­konfugen selbst ersetzen. Wir zeigen, wie es geht.

Entfernen

Schimmel im Bad Meldung

Entfernen Sie das alte Material mit einem Fugenkratzer. Das kleine Plastikwerk­zeug arbeitet wie ein Eisschaber für Ecken. Vorsicht: Falls Sie Silikon mit einem scharfen Cutter­messer heraus­schneiden, sollten Sie vermeiden, dass es in die Fuge dringt. Es könnte sonst Dicht­bänder und Folien­abdichtungen zerstören, die sich hinter Silikon und Fliesen befinden.

Tipp: Alle wichtigen Infos zum Thema Schimmel finden Sie auf unserer Themenseite Schimmel im Haus.

Auffüllen

Schimmel im Bad Meldung

Bei breiteren Fugen empfiehlt es sich, eine Hinterfüll­schnur einzulegen. Das elastische Material verhindert, dass massenhaft Silikon in die Fuge gedrückt werden muss. Die Hinterfüll­schnur sollte etwas größer sein als der Spalt. Pressen Sie sie fest in die Fuge.

Verfugen

Schimmel im Bad Meldung

Reinigen Sie gründlich die Oberflächen. Spritzen Sie die Sili­konmasse gleich­mäßig in den Spalt. Verwenden Sie Sanitärsilikon. Es enthält Wirk­stoffe gegen Schimmelpilze. Die Sili­konfuge sollte ausreichend breit sein, damit sie alle Fliesenkanten über­deckt. Falls Sie keine Übung mit Verfugen haben, können Sie Fliesen und Badewanne mit Krepp­band abkleben.

Glatt­streichen

Schimmel im Bad Meldung

Ziehen Sie die Fuge mit einem flexiblen Fugenspachtel glatt. Das geht auch mit dem Zeigefinger, den Sie zuvor in Spüli­wasser tauchen. Ziehen Sie gegebenenfalls das Krepp­band ab. Nach 24 Stunden sind die Fugen getrocknet.

Buch­tipp: Supertricks für Heimwerker, Stiftung Warentest, 2019, 208 Seiten, im Online-Shop für 14,90 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 20 Nutzer finden das hilfreich.