Schiffsbeteiligungen Meldung

Über 30 Schiffsbeteiligungen werden derzeit in Deutschland angeboten. Die große Nachfrage nach Kapazitäten, um Rohstoffe oder Öl aus Brasilien und Russland nach Indien und China zu transportieren, lässt den Markt boomen.

Finanziert werden die Tanker, Container- und Massengutfrachter vor allem über Schiffsfonds. Das sind langjährige Beteiligungen, bei denen Anleger als Kommanditisten zu Anteilseignern einer Kommanditgesellschaft (KG) werden. Anleger können sich mit Mindesteinlagen zwischen 10 000 und 25 000 Euro beteiligen. Ihnen werden anfängliche Ausschüttungen von etwa 7 Prozent prognostiziert, die bis zum Ende der meist 16-jährigen Laufzeit des Fonds auf bis zu 25 Prozent steigen sollen.

Als „Mitreeder“ haben Anleger gute Gewinnaussichten, sind aber auch an möglichen Verlusten beteiligt. Deshalb taugen Schiffsfonds nur als Beimischung im Portfolio.

Dieser Artikel ist hilfreich. 398 Nutzer finden das hilfreich.