Scheidung Meldung

Expartner. Streiten ja, verleumden nein.

Wer vom geschiedenen Ehepartner Unter­halts­zahlungen bezieht, darf ihn nicht schwer beleidigen oder übel verleumden. Das entschied das Ober­landes­gericht Hamm (Az. 2 UF 105/13).

Eine Frau hatte ihren Exmann mehr­fach beschuldigt, die gemein­same Tochter sexuell miss­braucht zu haben: gegen­über seiner Vermieterin, seiner neuen Lebens­gefähr­tin, gegen­über den beiden anderen Kindern und schließ­lich auch in einem Gerichts­prozess. Gerade dieser Vorwurf sei besonders geeignet, jemanden gesell­schaftlich zu ächten, so die Richter. Da die Frau keinerlei Beweise für die Anschuldigungen hatte und auch ein Sach­verständiger null Anhalts­punkte dafür fand, muss die Geschiedene nun künftig auf 1 500 Euro monatlichen Unterhalt verzichten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.