Schaum­stoff-Wende­matratze von Lidl Schnelltest

Lidl verkauft diese Woche Schaum­stoff­matratzen für 59,99 Euro. Zum Vergleich: Im Produktfinder kosten gute Matratzen mindestens 250 Euro. Der Schnell­test klärt, ob die Billigmatratze erhol­samen Schlaf ermöglicht.

Klein und hand­lich

Schaum­stoff-Wende­matratze von Lidl Schnelltest

Gute Nach­richten vorneweg: Die Matratze liegt als kompaktes Bündel in den Lidl-Regalen. Eng zusammengerollt und in Folie verschweißt. So passt sie in jeden Kofferraum. Mit gut neun Kilo ist sie vergleichs­weise leicht. Entscheidender Nachteil der Roll­matratze: Probeliegen wie im Fach­geschäft fällt flach.

Keine Schad­stoffe

Beim Auspacken riecht die Matratze süß und nach Klebstoff. Doch schon nach einem Tag lässt der Geruch deutlich nach. Die Labor­unter­suchung bestätigt: Die Matratze ist "sauber". Bezug und Kern enthalten keine Schad­stoffe. Die Tester untersuchten auf Biozide und schwerflüchtige Stoffe wie zum Beispiel Flamm­schutz­mittel. Auch leicht flüchtige Verbindungen wie Löse­mittel und Form­aldehyd entweichen der Matratze nur in sehr geringen Konzentrationen. Die Siegel „LGA Prüfzertifikat“ und „Textiles Vertrauen – Schad­stoff­geprüfte Textilien nach Öko-Tex Stan­dard 100“ trägt die Matratze also zu Recht.

Erhol­samer Schlaf

Tief schlafen, süß träumen, erholt aufwachen? Die mittel­harte Lidl-Matratze machts möglich. Es schläft sich gut darauf. Die Matratze stützt den Körper sowohl in Rücken- als auch in Seiten­lage gut ab. Der Schläfer sinkt jedoch relativ weit in die Matratze ein. Die Kontakt­fläche ist also recht groß. Das schränkt die Bewegungs­freiheit ein. Der Schlaf ist weniger erhol­sam. Und der Schlafende kann schneller schwitzen. Hinzu kommt: Die Matratze ist nur 15 Zenti­meter dick. Personen mit hohem Körpergewicht bekommen im Sitzen leicht das Lattenrost zu spüren. Das ist ein deutlicher Komfort­verlust.

Ohne Liegezonen

Die Schaum­stoff­matratze wirbt mit sieben unterschiedlich harten Liegezonen. Diese entstehen laut Anbieter durch verschiedene Schnitt­techniken. Die Unterschiede der Zonen sind jedoch kaum mess-, geschweige denn fühl­bar.

Lange Halt­barkeit

Im Prüf­labor muss die Matratze einiges aushalten. Eine 140-Kilogramm-Walze rollt 60­000 Mal über die Schlaf­unterlage. Das simuliert eine Nutzung von zehn Jahren. Ergebnis: Die Matratze verliert nur 11 Prozent ihrer Härte. Die mittel­harte Matratze wird also kaum weicher. Ebenfalls positiv: Der Bezug lässt sich zum Waschen abnehmen, verfilzt aber.

Unterschiedliche Härtegrade

Lidl bewirbt die Matratze als mittel­hart. Eine von vier Test­matratzen erwies sich jedoch als sehr weich. Obwohl sie die gleiche Chargen- und Produkt­nummer trug wie die übrigen Matratzen. Hintergrund: Die Schaum­stoff­kerne werden aus riesigen Blöcken geschnitten. Innen weisen die Blöcke eine anderen Härte auf als außen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 790 Nutzer finden das hilfreich.