Schädlings­bekämpfung Falle statt Gift

0

Chemie gegen Schädlinge im Haushalt? Das ist zwar eine schnelle Lösung, kann aber für Menschen gefähr­lich werden. Das neue Ratgeberportal des Umwelt­bundes­amts www.biozid.info zeigt Alternativen zur chemischen Keule auf. Es bietet einen Schädlings­ratgeber mit Bildern, Hinweise zu Desinfektions­mitteln und Tipps, etwa zum vorbeugenden Holz­schutz. Verbraucher sollten Biozide nur ausnahms­weise zuhause einsetzen. Insekten­sprays zum Beispiel atmet der Mensch beim Versprühen leicht ein. Oft verpesten die Nervengifte monate­lang die Luft. In der Juni­ausgabe haben wir die am meisten verbreiteten Schädlinge vorgestellt und erklärt, wie man sie auch ohne Chemie los wird. Siehe Meldung: Schädlinge im Haus: Das große Krabbeln.

Tipp: Vor Motten geschützt über­wintern Textilien in Kleidersäcke verpackt und mit Niemöl einge­sprüht. Lebens­mittel­vorräte bleiben von Käfern verschont, wenn sie in dichten, gut verschließ­baren Behältern lagern. Fliegengitter am Fenster sowie abge­dichtete Ritzen und Spalten im Mauer­werk verhindern, dass Schädlinge ihren Weg ins Haus finden.

0

Mehr zum Thema

  • Eichen­prozessions­spinner Gefahr durch Gift­haare von Raupen

    - Wo Eichen wachsen, droht ab Ende April Gefahr durch Raupen des Eichen­prozessions­spinners. Er ist bundes­weit verbreitet. Wir sagen, wie man ihn erkennt und sich schützt.

  • Bett­wanzen Woher sie kommen – und wie man sie loswird

    - Bett­wanzen erkennen und bekämpfen: Warum Haus­mittel nur wenig bringen. Und es ohne seriösen Kammerjäger nicht geht.

  • Pflanzen­schutz­mittel So gedeiht Ihr Garten auch ohne Chemie

    - Ob Blatt­läuse, Unkraut oder Krankheiten – für jedes Problem gibt es Pflanzen­schutz­mittel. Doch einige Pestizide sind schädlicher als der vermeintliche Schädling. Die...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.