Schädlinge in der Wohnung Krabbeln im Frühling

29.03.2007

Wenn Flora und Fauna aus der Winterruhe erwachen, freut sich der Mensch. Ganz anders ist seine Reaktion, wenn er das große Krabbeln in seinen vier Wänden beobachten muss. Zwei Schädlingsarten befallen die Wohnungen im Frühling besonders oft, wie unsere Analysen im Rahmen der Aktion „Schädlinge im Haushalt“ zeigen:

Dörrobstmotten

Sie leben als Larven zum Beispiel gern in längst vergessenen Zutaten der Weihnachtsbäckerei. Im Frühjahr suchen die Falter nach Eiablageplätzen in anderen Lebensmitteln. Mit Hunde- oder Kleintierfutter begnügen sie sich aber auch.

Wollkrautblütenkäfer

Sie sind meist im Herbst zum Überwintern in die Wohnung eingezogen. Die Larven fressen gern Haustierfutter, Federn, Pelze oder Wolle. Im Frühling wollen die Käfer hinaus ins Freie und werden dabei leicht entdeckt.

Tipp: Verzichten Sie auf Gift! Tierchen am besten mit dem Staubsauger entfernen. Befallene Lebensmittel oder Textilien entsorgen oder einige Tage bei –18 Grad einfrieren. Müsli, Nüsse und Tierfutter in dicht schließende Behälter umfüllen.

29.03.2007
  • Mehr zum Thema

    Nagetierbekämpfung Riskantes Rattengift

    - Ratten und Mäuse mit giftigen Ködern zu bekämpfen, birgt Risiken für Umwelt und Tierreich. Darauf wies kürzlich das Umwelt­bundes­amt (Uba) hin. Eine Folge: Die Köder...

    Bett­wanzen Woher sie kommen, was sie tun – und was Sie tun können

    - Sie sind welt­weit auf dem Vormarsch – auch hier­zulande. Haben die Bett­wanzen sich erst einmal zu Hause einge­nistet, lassen sie sich nur schwer bekämpfen. Vorbeugen...

    Schädlings­bekämpfung Nützliche Schnecke im Raubtierlook

    - Schne­cken können für großen Frust im Gemüsegarten sorgen. Wer sie mit Schne­cken­korn vertreibt oder auf entlegenen Wiesen aussetzt, entfernt mitunter aber auch eine...