Schädlinge in Haus und Garten

Professionelle Hilfe

Wenn der Einsatz chemischer Mittel unumgänglich ist, sollten Sie sich an einen Schädlingsbekämpfer mit Sachkundeausweis wenden.

Inhalt

Tipps

  • Gift. Auch Profis setzen mitunter bedenkliche Chemikalien ein. Verlangen Sie möglichst schonende Mittel und Verfahren. Fragen Sie nach Fallen und Köderdosen, die den Gifteinsatz lokal begrenzen. Lassen Sie nur im Extremfall zu, dass Ihre gesamte Wohnung mit gasförmigen Insektiziden ausgeräuchert wird.
  • Vertrag. Vereinbaren Sie schriftlich, welche Mittel in welcher Konzentration eingesetzt und wie Giftrückstände nach der Aktion beseitigt werden.
  • Schutz. Erkundigen Sie sich nach Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit. Bringen Sie Haustiere und Spielzeug aus den Räumen. Betreten Sie die Zimmer erst wieder nach der vom Fachmann empfohlenen Zeit.
  • Beschwerden. Wenn Sie nach einer Schädlingsbekämpfung gesundheitliche Beschwerden haben, wenden Sie sich an einen Arzt, den Giftnotruf oder eine umweltmedizinische Beratungsstelle.
  • Kosten. Die Kosten für Schädlingsbekämpfung in der Wohnung trägt der Vermieter, wenn er nicht beweist, dass der Mieter für den Befall verantwortlich ist (LG München, Az. 20 S 19147/00).

Mehr zum Thema

  • Neben­kosten­abrechnung So prüfen Mieter die Betriebs­kosten­abrechnung

    - Eine Betriebs­kosten­abrechnung kann an vielen Stellen falsch sein. Wie Mieter ihre Neben­kosten­abrechnung prüfen und wann sie sich gegen Nach­zahlungen wehren können.

  • Blumen­erde im Test Die Beste ist torf­frei

    - Um wachsen zu können, benötigen Pflanzen neben Sonne und Regen vor allem Nähr­stoffe wie Stick­stoff, Kalium und Phosphor. Welche Blumen­erde eine optimale Pflanzen­kost...

  • Hoch­druck­reiniger im Test Nur 4 von 13 Reinigern sind gut

    - Hoch­druck­reiniger sollen den Schmutz ums Haus kraft­voll beseitigen. Die Stiftung Warentest hat Hoch­druck­reiniger getestet. Nur 4 von 13 Reinigern meisterten dabei...