Schädlinge im Haushalt Meldung

Nur wenige Millimeter lang: Käfer und gefräßige Larve.

Aufgepasst, wenn in diesen Wochen in der Wohnung Insekten krabbeln: Im Winter ist das Risiko groß, dass es sich nicht um einzelne Irrläufer von draußen handelt, sondern um ständige Untermieter.

Die Analyse Schädlinge im Haushalt spürt immer öfter Tierchen auf, die sich in der Wohnung unbemerkt breitgemacht haben.

Beispiel: Australischer Teppichkäfer aus der Familie der Speckkäfer. Die Larven dieses Einwanderers aus „Downunder“ verspeisen bevorzugt Lebensmittel und Textilien tierischen Ursprungs – von Wollpullis über Pelze bis zum Hundeknochen.

Tipp: Verzichten Sie auf Gift! Entfernen Sie die Tiere am besten mit dem Staubsauger, vor allem auch unter dem Teppich und in dunklen Schrankecken. Frieren Sie befallene Materialien für einige Tage bei minus 18 Grad ein. Auch Waschen bei 60 Grad, Durchpusten im Wäschetrockner, Ausklopfen und Aufhängen in der Sonne können helfen. Zum Vorbeugen: Bewahren Sie gefährdete Textilien in dicht schließenden Kleidersäcken auf. Bettpfosten mit doppelseitigem Klebeband sichern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 358 Nutzer finden das hilfreich.