Schädlinge Tschüss, Motte

27.03.2008

Frühlingserwachen auch bei den Lebensmittelmotten: Je länger die Tage, desto aktiver die Falter. Wer im Winter noch gehofft hatte, die lästigen Mitbewohner endlich los zu sein, sieht sich jetzt oft getäuscht. Die Tierchen finden sich nicht nur in Lebensmittelpackungen, sondern zum Beispiel auch in Kastanien-Basteleien aus dem Herbst oder Nüssen und Gestecken aus der Adventszeit.

Tipp: Verzichten Sie auf chemische Keulen. Kontrollieren Sie, welche Lebensmittel befallen sind (erkennbar an Kotkrümeln der Raupen oder Gespinsten der Puppen und entsorgen Sie diese. Zur Bekämpfung eignen sich winzige Schlupfwespen (Trichogramma-Karten). Sie sterben „nach getaner Arbeit“ innerhalb weniger Wochen von allein.

27.03.2008
  • Mehr zum Thema

    Nagetierbekämpfung Riskantes Rattengift

    - Ratten und Mäuse mit giftigen Ködern zu bekämpfen, birgt Risiken für Umwelt und Tierreich. Darauf wies kürzlich das Umwelt­bundes­amt (Uba) hin. Eine Folge: Die Köder...

    Bett­wanzen Woher sie kommen, was sie tun – und was Sie tun können

    - Sie sind welt­weit auf dem Vormarsch – auch hier­zulande. Haben die Bett­wanzen sich erst einmal zu Hause einge­nistet, lassen sie sich nur schwer bekämpfen. Vorbeugen...

    Schädlings­bekämpfung Nützliche Schnecke im Raubtierlook

    - Schne­cken können für großen Frust im Gemüsegarten sorgen. Wer sie mit Schne­cken­korn vertreibt oder auf entlegenen Wiesen aussetzt, entfernt mitunter aber auch eine...