Schadstoff in Spielzeug Meldung

Eine Richtlinie der Europäischen Union erlaubt ab 20. Juli 2013 höhere Grenzwerte für einzelne Schadstoffe in Kinderspielzeug. Die Bundesregierung hat im Mai dieses Jahres dagegen geklagt. Der EU-Gerichtshof entscheidet allerdings frühstens 2014 über die Klage. Das bedeutet: Im kommenden Jahr könnte Spielzeug mit höheren Schadstoffmengen als bisher auf den deutschen Markt kommen.

Kommende Grenzwerte juristisch umstritten

Aufgrund einer Richtlinie der Europäischen Union gelten ab Sommer nächsten Jahres höhere Grenzwerte für einzelne Schadstoffe in Kinderspielzeug. Gegen die Grenzwerte, die dann auch hierzulande gelten, ist die Bundesregierung vor Gericht gezogen. Das Ziel: Die in Deutschland bislang gültigen, niedrigeren Grenzwerte für bestimmte Schwermetalle in Kinderspielzeug sollen beibehalten werden. Noch läuft das Verfahren. Tritt die Spielzeugrichtlinie im Juli 2013 unverändert in Kraft, darf Kinderspielzeug mehr Schwermetalle wie Arsen, Blei oder Quecksilber freisetzen. Die Klage der Bundesregierung hat keine aufschiebende Wirkung. Mit einem Ende des Rechtsstreits ist erst im Jahr 2014 zu rechnen.

Vorsorge muss maßgeblich sein

Bereits im November 2011 hatte die Stiftung Warentest in einem Spielzeugtest die hohen Grenzwerte für einige Schadstoffe kritisiert. Dabei handelt es sich oft um Stoffe, die langfristig auf die Gesundheit wirken. Sie sollten aus Vorsorgegründen in so geringen Mengen wie möglich oder gar nicht enthalten sein. Für Blei und Arsen beispielsweise kann aus toxikologischer Sicht kein sicherer Schwellenwert abgeleitet werden. Arsen kann zur Entstehung von Krebs oder kritischen Hautveränderungen beitragen. Blei kann schon in geringen Mengen die Intelligenzentwicklung von Kindern negativ beeinflussen. Nach der neuen Richtlinie sind bis zu 160 mg/kg Blei aus Spielzeug erlaubt statt wie bisher 90 mg/kg. Technisch ist es durchaus machbar, auf den Einsatz zu verzichten. Auch die Weltgesundheitsorganisation fordert ein Verbot von Blei in Spielzeug.

Tipp: Ausführliche Informationen und Tests rund ums Kinderspielzeug finden Sie auf der Themenseite Spielzeug für die Familie und Spiele für die Familie.

Dieser Artikel ist hilfreich. 156 Nutzer finden das hilfreich.