Schadprogramme Meldung

Schadprogramme wie Viren und Trojaner sind eine Plage. Was tun, wenn sie sich schon eingenistet haben?

Jagen

Kein Virenschutzprogramm ist unfehlbar. Folglich gelingt es Schadprogrammen immer wieder, sich auch auf Rechnern einzunisten, die der Anwender gut geschützt glaubt. Dann spähen sie Bankdaten und Passwörter aus oder missbrauchen den Rechner als „Verteilzentrum“ für Werbemails, sogenannte Spam. Viele Schadprogramme bleiben dabei unsichtbar und manipulieren die installierte Schutzsoftware. Und diese tut fortan nur so, als würde sie den Rechner schützen. Zuweilen bemerkt der Anwender nichts davon oder rechnet Symptome dem undurchsichtigen Treiben des Windows-Betriebssystems zu – beispielsweise dem Laden von Produktaktualisierungen, Updates, wodurch der Rechner beim Surfen im Internet langsam wird. Um den Verdacht auszuräumen, gibt es kostenlose „Virenjäger“, die speziell für den Einsatz auf bereits infizierten Rechnern entwi­ckelt wurden, beispielsweise das Antivir Removal Tool (www.free-av.de/de/download) und McAfee Avert Stinger (http://vil.nai.com/VIL/stinger).

Überraschen

Etwas aufwendiger sind Säuberungsprogramme, die auf einem garantiert virenfreien Rechner heruntergeladen und auf CD gebrannt werden, beispielsweise das AntiVir Rescue System. Der Rechner wird mit dieser CD gestartet, Viren werden gesucht, bevor das Windows-Betriebssystem startet – die Schadprogramme werden im Schlaf überrascht.

Löschen

Virenschutzprogramme, auch die kostenlos im Internet ver­triebenen Avira AntiVir Personal (www.free-av.de) und ClamWin Free Antivirus (www.clamwin.com), sollten regelmäßig aktualisiert und so eingestellt werden, dass sie ausnahmslos alle Dateien durchsuchen und Schädlinge sofort löschen oder zumindest in „Quarantäne“ nehmen.

Wichtig

Viren können das Betriebssystem beschädigen und sich in beliebigen Dateien verstecken – also auch in Digitalfotos oder Textdokumenten. Wird der Virus gelöscht, zerstört das die betreffende Datei. Deshalb ist die regelmäßige Datensicherung, beispielsweise auf eine externe Festplatte, auf CD oder DVD unerlässlich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 457 Nutzer finden das hilfreich.