Schadens­regulierung bei Auto­unfall Geschädigter kann Sach­verständigen frei wählen

Schadens­regulierung bei Auto­unfall - Geschädigter kann Sach­verständigen frei wählen
Bei Schäden darf der Geschädigte den Gutachter wählen. © mauritius images / Christin Klose

Beschädigt ein Auto­fahrer bei einem Unfall den Wagen eines anderen, hat der Geschädigte die freie Wahl, sich einen Gutachter auszusuchen, der den Schaden in Augen­schein nimmt. So urteilte das Amts­gericht Nördlingen (Az. 3 C 782/17).

Ein Schaden, zwei Gutachten

In dem Fall hatte die Versicherung des Unfall­ver­ursachers einen Sach­verständigen vorgeschlagen, der für seine Arbeit 280 Euro verlangte. Der Geschädigte suchte sich jedoch einen anderen Gutachter, der knapp 590 Euro forderte. Die Versicherung regulierte nur die 280-Euro-Rechnung.

Wahl muss nur wirt­schaftlich sein

Das Gericht entschied zugunsten des Geschädigten. Die Begründung: Ein Geschädigter dürfe sich den Sach­verständigen seines Vertrauens aussuchen. Die Wahl müsse zwar wirt­schaftlich sein, aber er müsse nicht uneinge­schränkt zugunsten des Versicherers sparen. Das über­steige die Grenzen der Zumut­barkeit. Außerdem habe das Honorar des von der Versicherung vorgeschlagenen Gutachters weit unter den markt­üblichen Preisen gelegen. Deswegen durfte der Mann bezweifeln, ein unabhängiges Gutachten erhalten zu haben.

Mehr zum Thema

  • Private Haft­pflicht­versicherung Die besten Tarife für Sie

    - Eine Haft­pflicht­versicherung braucht jeder! Neue Policen leisten oft mehr und sind güns­tiger. Prüfen Sie Ihre Versicherung per Schnellcheck, finden Sie Ihr Top-Angebot.

  • Hausrat­versicherung Die besten Tarife für Sie

    - Die Hausrat­versicherung schützt bei Einbruch, Brand und anderen Schäden in der Wohnung. Mit dem Versicherungs­vergleich finden Sie leistungs­starke und güns­tige Tarife.

  • Entschädigung Wie Unfall­opfer kämpfen – und Versicherer dagegen­halten

    - Ausgerechnet nach schweren Unfällen gibt es oft Streit mit der Versicherung. test.de dokumentiert Berichte von Lesern und gibt Hinweise zur Rechts­lage.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.