Schadenregulierung Meldung

Für Autofahrer in Europa ist es leichter geworden, bei Verkehrsunfällen Schadenersatz zu erhalten.

Autofahrer, die auf ausländischen Straßen in Unfälle verwickelt werden, haben nun bessere Aussichten auf Schadenersatz. Grund ist die 4. Kraftfahrthaftpflicht-Richtlinie der Europäischen Union (EU), die seit Jahresbeginn gilt.

Seitdem muss jeder Versicherer in der EU in jedem Mitgliedsstaat einen Beauftragten für die Schadenregulierung benennen, der für die Bearbeitung von Unfallschäden im Ausland zuständig ist.

Wer in Spanien einen Unfall hatte, kann sich später in Deutschland an den Beauftragten der spanischen Autoversicherung des Unfallgegners wen­den. Autofahrer können den Kontakt zu den jeweiligen Beauftragten über den Zentralruf der Autoversicherer erfragen. Er ist unter der Nummer 0 180 2/50 26 zu erreichen.

Die Schadenregulierer dürfen sich mit der Bearbeitung ihrer Fälle bis zu drei Monate Zeit lassen. Nach dieser Frist oder bei un­zureichender Bearbeitung können sich Betroffene auch an die Entschädigungsstelle im eigenen Land wenden.

In Deutschland ist dies der Verein Verkehrsopferhilfe (Tel.: 0 40/30 18 00). Der Verein ist für die Schadenregulierung bei Unfällen im Ausland auch dann zuständig, wenn der ausländische Versicherer noch keinen Beauftragten ernannt haben sollte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 186 Nutzer finden das hilfreich.