Schaden­ersatz vom Chef Kein Arbeits­lohn

18.09.2018

Macht ein Arbeit­geber einen Fehler und entschädigt seinen Angestellten, weil dessen Einkommensteuer deswegen zu hoch war, gilt der Schaden­ersatz nicht als steuer­pflichtiger Arbeits­lohn. Das hat der Bundes­finanzhof entschieden.

Ein Arbeitnehmer in Nord­rhein-West­falen durfte einen Dienst­wagen mit Fahrer nutzen. Alle Fahrten dokumentierte er auf losen Blättern. Kollegen über­trugen die Angaben in ein gebundenes Fahrten­buch. Bei einer Lohn­steueraußen­prüfung stellte ein Finanz­beamter fest, dass es nicht ordnungs­gemäß geführt worden war. Er erhöhte die Einkommensteuer des Angestellten für mehrere Jahre. Da die Arbeit­geberin den Fehler zu verantworten hatte, entschädigte sie ihren Mitarbeiter mit 50 000 Euro. Das war für das Finanz­amt steuer­pflichtiger Arbeits­lohn. Der Bundes­finanzhof wider­sprach (Az. VI R 34/16).

18.09.2018
  • Mehr zum Thema

    Bar- oder Sach­lohn Versicherung vom Chef

    - Zusätzlich zur Lohn­zahlung können Arbeitnehmer Sach­lohn beziehen. Ist dieser nicht mehr als 44 Euro im Monat wert, bleibt er steuerfrei. In welchen Fällen...

    Werbungs­kosten „Schulhund“ von der Steuer absetz­bar

    - Lehrer können Kosten für einen „Schulhund“ teil­weise von der Steuer absetzen, so das Finanzge­richt Düssel­dorf (Az. 1 K 2144/17 E). Die speziell ausgebildeten Hunde...

    Umzug Mit dem Umzug Steuern sparen

    - Makler, Möbel­packer und doppelte Miete – Umzugs­kosten summieren sich schnell. Immerhin lässt sich ein Teil absetzen. Beim beruflichen Umzug ist viel Erstattung drin.