Schaden­ersatz nach Auto­unfall

Schaden­regulierung: So klappts mit dem Versicherer

Inhalt

Ersatz­wagen. Wenn Sie sofort einen Mietwagen benötigen, fragen Sie den Vermieter, ob sich der Preis am Schwacke-Miet­preisspiegel orientiert. Holen Sie weitere Angebote ein, wenn die Miete höher ist.

Schadenmanagement. Sicher vor unvor­hergesehenen Kosten sind Sie, wenn Sie Vorschläge der gegnerischen Versicherung für Werk­statt und Mietwagenfirma akzeptieren. Fragen Sie selbst beim Versicherer nach, wenn Sie es gern bequem haben. Oft stehen Vertrags­unternehmen bereit, die sich um die Schaden­regulierung kümmern können.

Gutachten. Lassen Sie ein Gutachten machen und reichen Sie es beim Versicherer ein, wenn Sie den Unfall­schaden nicht oder nicht gleich reparieren lassen. Tun Sie das auch, wenn die Reparatur­kosten womöglich den Wert des Wagens deutlich über­steigen. Den laut Gutachten nötigen Betrag und das Gutachterhonorar bezahlt die gegnerische Versicherung auch, wenn Sie den Wagen gar nicht reparieren lassen. Aber die auf die Reparatur entfallende Mehr­wert­steuer erhalten Sie nur, wenn Sie diese wirk­lich zahlen.

Reparatur. Lassen Sie Ihren Wagen in einer Vertrags­werk­statt des Herstel­lers reparieren, wenn er noch Garantie hat oder wenn Sie alle Wartungs- und Reparatur­arbeiten stets dort haben machen lassen. Klar: Sie bekommen nur die Unfall­reparatur zu üblichen Stundensätzen. Macht die Werk­statt mehr oder verlangt sie ungewöhnlich viel, müssen Sie die Differenz zahlen.

Abrechnung. Vereinbaren Sie möglichst, dass Werk­statt oder Auto­vermieter Ihnen Beträge erstatten müssen, falls der gegnerische Versicherer sie nicht über­nimmt. Bitten Sie Werk­statt und Auto­vermieter, direkt mit dem Versicherer abzu­rechnen, sodass Sie selbst nur noch etwas zahlen müssen, wenn Ihnen ein Mitverschulden zur Last gelegt wird.

Mehr zum Thema

  • Schadens­abwick­lung nach Auto­unfall So tricksen die Versicherer

    - Nach einem Unfall kürzen viele Versicherer dreist die Erstattung. Die Stiftung Warentest zeigt, welche Tricks sie nutzen und gibt Hinweise, wie Betroffene mehr bekommen.

  • Wildtierschäden Wann die Versicherung bezahlt

    - Wenn Marder oder Reh Schäden anrichten, helfen Versicherungen nur selten. Die Experten der Stiftung Warentest sagen, wann sich ein Blick in den Vertrag dennoch lohnt.

  • Auto­versicherung Rück­stufung nach Unfall – so langen Versicherer zu

    - Nach dem Unfall zahlt der Kfz-Versicherer erst für den Schaden, stuft aber dann den Schadenfrei­heits­rabatt des Versicherten zurück – wie weit zurück, hängt vom Tarif ab.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.