Kosten typischer Zivilrechtsstreitigkeiten

Schadenersatz-
forderung

Rechtsanwaltshonorar
(einschließlich Umsatzsteuer)

Gerichtskosten
(Erste Instanz)

Kosten des
Rechsstreits
(insgesamt)

außergerichtlich

gerichtlich
(mit einem Ver-
handlungstermin)

insgesamt

Euro

5000

489

895

1 385

363

3133

10 000

776

1 446

2 221

588

5031

15 000

899

1 684

2 583

726

5893

20 000

1 023

1 922

2 945

864

6754

30 000

1 196

2 255

3 451

1 020

7923

40 000

1 419

2 683

4 103

1 194

9399

50 000

1 642

3 112

4 754

1 368

10 876

75 000

1 880

3 570

5 450

1 968

12 868

100 000

2 118

4 028

6 147

2 568

14 861

    Alle Beträge auf volle Euro gerundet. Veranschlagt wurden nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz 1,3 Geschäftsgebühr zzgl. 20 Euro Auslagenpauschale für außergerichtliche Vertretung sowie 1,3 Verfahrens- und 1,2 Termingebühr für gerichtliche Vertretung sowie jeweils 19 Prozent Umsatzsteuer. In besonders komplizierten oder einfachen Fällen sind höhere oder geringere Honorare möglich. Zulässig sind auch abweichende Honorarvereinbarungen. Sie dürfen allerdings das dem Anwalt nach dem Gesetz mindestens zustehende Honorar nicht unterschreiten.

    Die Kosten des Rechtsstreits sind die Kosten der Anwälte beider Parteien und die Gerichtskosten. Sie werden danach verteilt, ob und in welchem Anteil sich der Kläger letztlich durchsetzt. Wenn eine Partei voll unterliegt, hat sie die gesamten Kosten zu tragen. Noch nicht berücksichtigt sind zum Beispiel Zeugenentschädigungen und Gutachterhonorare. Sie kommen gegebenenfalls noch hinzu.

    Stand: 18. Oktober 2011