Beißt ein Polizei­hund bei einer Fest­nahme will­kürlich und mehr­mals zu, liegt eine fahr­lässige Amts­pflicht­verletzung des Hunde­führers vor. Denn er ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass es nur bei einem der Fest­nahme dienenden Biss bleibt. Sein Dienst­herr, das Land Baden-Württem­berg, muss dem Geschädigten 2 500 Euro Schaden­ersatz und Schmerzens­geld bezahlen (Ober­landes­gericht Karls­ruhe, Az. 9 U 23/14).

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.