Das Auto war Schrott, doch im Tank war noch Sprit. Es sei „nach­voll­zieh­bar und plausibel“, dass nach einem Totalschaden „im Tank des verunfallten Fahr­zeugs noch Rest­benzin gewesen ist“, urteilte das Amts­gericht Meschede (Az. 6 C 129/15). Der Unfall­ver­ursacher muss der Fahr­zeughalterin deshalb den vom Gericht auf 50 Euro geschätzten Sprit­wert plus Verzugs­zinsen erstatten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.