Schadenersatz Meldung

Mehrwertsteuer gibt es nach Totalschaden nur, wenn das Auto repariert oder ein neues gekauft wird.

Nach einem Autounfall muss der Versicherer Schadenersatz leisten. Die Mehrwertsteuer wird aber selbst bei einem Totalschaden nur dann fällig, wenn der Unfallgeschädigte den Wagen tatsächlich reparieren lässt oder einen neuen kauft. Tut er das nicht, erhält er nur die vom Sachverständigen ermittelten Reparaturkosten oder den Wiederbeschaffungswert ohne Mehrwertsteueraufschlag von 16 Prozent. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) klargestellt (Az. VI ZR 109/03).

Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass eine nicht angefallene Mehrwertsteuer nur dann erstattet werden muss, wenn die Beschaffung eines gleichwertigen Ersatzes nicht oder nur mit hohem Aufwand möglich ist. Dies sei bei einem Auto aber selbst nach einem Totalschaden nicht der Fall, da sich der Schaden durch den Kauf eines neuen Wagens leicht ausgleichen lasse.

Dieser Artikel ist hilfreich. 314 Nutzer finden das hilfreich.