Schaden in der Reinigung Meldung

Geht ein Kleidungs­stück in der Reinigung verloren oder hat es danach neue Flecken, müssen Firmen diese Schäden umfassend ersetzen – unabhängig davon, wie alt oder teuer die Ware ist. Bislang erstatten Textilreinigungen ihren Kunden oft nur einen geringen Anteil des Schadens. Der errechnet sich daraus, wie alt Rock, Hose oder Hemd zum jeweiligen Zeit­punkt waren. Viele Unternehmen zahlen für ein beschädigtes Abend­kleid, das älter ist als vier Jahre und einmal 500 Euro gekostet hat, nur etwa 25 bis 100 Euro. Das entspricht 5 bis 20 Prozent des Anschaffungs­preises. Die Firmen berufen sich meist darauf, nur beschränkt haft­bar zu sein. Das Land­gericht Köln hat dem Textilreinigungs­verband jetzt untersagt, seinen Mitglieds­firmen diese umstrittene Haftungs­klausel zu empfehlen (Az. 26 O 70/11). Es sei nicht zulässig, die Haftung pauschal zu beschränken. Vielmehr sei der Schaden individuell zu ermitteln. Der Verband hat Berufung einge­legt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 149 Nutzer finden das hilfreich.