Schaden an Mietwagen Meldung

Angestoßen. Passiert, wenn die Decke doch nied­riger ist.

Wird die Decke in einer Park­garage nied­riger als bei der Einfahrt angegeben, kann einem Mietwagen­kunden keine grobe Fahr­lässig­keit vorgeworfen werden, wenn er mit dem Wagen oben anstößt und das Auto dabei beschädigt. So entschied das Amts­gericht München (Az. 242 C 23969/17). Der Mann hatte im Früh­jahr 2017 für drei Tage einen Trans­porter mit einer Höhe von 2,66 Meter bei der Klägerin gemietet. Beim Abholen wurde ihm gesagt, er solle das Auto bei der Station „München-Ost“ nahe dem Haupt­bahnhof abgeben. Die bei der Einfahrt in die Tiefgarage ange­zeigte Durch­fahrts­höhe betrug 3,70 Meter. Über eine links nach oben führende Rampe näherte sich der Beklagte im Trans­porter den Abgabeplätzen. Er über­sah einen Hinweis auf eine teil­weise Höhen­beschränkung auf 1,98 Meter durch Rohre. Das war fahr­lässig, aber nicht grob fahr­lässig, urteilte das Gericht. Den Schaden von rund 3 060 Euro muss der Kunde nicht ausgleichen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.