Saugroboter und Wischroboter im Test

Reine Wischroboter: seltene Spezies

313

Reine Wischroboter sind auf dem Markt der Putzroboter eher Exoten und Auslaufmodelle: Viele Anbieter setzen auf reine Saugroboter oder auf Kombigeräte.

Saugroboter und Wischroboter im Test Testergebnisse für 39 Saug- und Wischroboter

Wischroboter: Mit Wischtuch oder Wischmopps

Im Vergleich zu Saug-Wisch-Kombigeräten sind reine Wischroboter eher simpel aufgebaut. Sie verfügen nicht über Seiten­bürsten oder einen Ansaug­mund, sondern bewegen entweder nur ein Wischtuch über den Boden oder lassen runde Wischmopps rotieren.

Wischroboter zuletzt 2020 im Test

Weil sie nur noch selten angeboten werden, testet die Stiftung Warentest sie aktuell nicht mehr. Zuletzt waren im Januar 2020 zwei reine Wischroboter im Test. Davon ist noch einer erhältlich: der iRobot Braava jet m6. Er schnitt unter anderem beim Wischen und in der Hand­habung gut ab, erreichte insgesamt aber nur die Note Befriedigend. Die voll­ständigen Test­ergeb­nisse finden Sie im PDF des Testberichts aus test 01/2020.

Wischroboter – mit Wasser im kleinen Tank

Im Vergleich zum klassischen Mopp mit Eimer müssen die Wischroboter mit recht wenig Wasser auskommen. In ihre Tanks passt oft weniger als ein halber Liter Wasser. Weil sie nicht wirk­lich nass, sondern eher leicht feucht wischen, reicht das meist für ziemlich große Flächen. Aber nicht immer.

Fließen oder spritzen

Je nach Technik fließt das Wasser aus dem Tank direkt auf die Tücher. Das ist bei den meisten Modellen so. Manche Wischroboter spritzen statt­dessen zuerst Wasser auf den Boden und über­fahren den Bereich anschließend.

Im Zweifel: selbst wischen

Im Test sollten die Wischroboter verschieden­artige Flecken entfernen: Kaffee, Fettiges und Senf. Angetrock­neter Senf ist die größte Heraus­forderung für Wischroboter. Die Tester empfehlen, bei hartnä­ckigem Schmutz eine Spot-Funk­tion oder Punkt­reinigung zu akti­vieren, damit die Roboter den Bereich intensiver reinigen. Je größer und schmutziger die Fläche, desto mehr spricht aber für klassisches Wischen von Hand. Die Roboter sollten eher für zwischen­durch genutzt und die Tücher nach jedem Einsatz gereinigt werden.

Saugroboter und Wischroboter im Test Testergebnisse für 39 Saug- und Wischroboter

313

Mehr zum Thema

  • Staubsauger im Test Akkus­auger gegen Boden­staubsauger

    - Test­ergeb­nisse, Preise und Ausstattung für 122 Staubsauger: Mit dem Staubsauger-Test der Stiftung Warentest finden Sie Ihren Testsieger.

  • Verbotene Spionagegeräte „Oft steckt Unwissen dahinter“

    - Elektronische Geräte sammeln unweigerlich eine Vielzahl an Daten. Welche Alltags­geräte sich wirk­lich zum Spionieren eignen, sagt Marta Mituta von der Bundes­netz­agentur.

  • Rück­ruf Aldi-Staubsauger Easy Home Staubsauger kann Feuer fangen

    - Akku-Staubsauger sind hand­lich, aber ihr Lithium-Akku ist nicht ohne Risiko. Diese Erfahrung macht nun auch Aldi Süd – und ruft das Gerät Easy Home zurück.

313 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 29.08.2022 um 15:06 Uhr
Vorwerk Kobold

@hstefan: Wir untersuchten den Kobold VR300 von Vorwerk und stellten die Ergebnisse in der Ausgabe 3/19 bereit. Er war der Testsieger und ist immer noch erhältlich. Wir können leider nicht alle auf dem Markt erhältlichen Geräte bei jedem Test überprüfen. In unserer Produktdatenbank finden Sie ihn und können einen eigenen Vergleich mit anderen Geräten erstellen.

hstefan am 29.08.2022 um 14:41 Uhr
kein Vorwerk im Test

Ich vermisse die Vorwerk Modell in den Tests. Diese sind immerhin schon lange auf dem Markt und hatten in der Vergangenheit beim reinen saugen eine ordentliche Leistung. Warum ist hier keiner mehr vertreten und kann man die noch vergleichen ?

AlterTester am 16.07.2022 um 10:08 Uhr
Spieltrieb versus Vernunft

Natürlich, es soll jeder so machen wie es gewünscht ist. Aber mal ehrlich: Überwiegt hier nicht der Spieltrieb die Vernunft ? Da kauft man also erst mal ein Gerät, welches vom Preis her den eines vernünftigen Staubsaugers (mit viel besseren Qualitätsurteilen) deutlich übersteigt. Und dann bekommt man dafür etwas, was beim Saugen von Teppich ausreichend bis befriedigend ist, nur eins gut. Darüber hinaus unausgereifte Geräte. Und dann lese ich, auf was man alles achten soll. Da soll ich also *umräumen* damit das Gerät guten Zugang hat. Ich soll möglichst viel *vorbereiten* und auf alles mögliche achten. Mit Verlaub, dann habe ich auch schon mit einem herkömmlichen Staubsauger alles erledigt. Ich will es niemandem vermiesen, aber wer sich mal ganz objektiv fragt.... Der kaufe einen Boden- oder Handstaubsauger und sauge die 15 Minuten selber. Das ideale Anwendungsgebiet dieser Roboter ist ja scheinbar ein Raum komplett gefliest oder Teppichboden, ohne jede Möblierung, also leer.....

Profilbild Stiftung_Warentest am 14.07.2022 um 08:29 Uhr
Vergleichbarkeit mit Stielstaubsaugern

@Ivo96: Mit dieser Frage haben wir uns im Rahmen eines Vergleichs der verschiedenen Staubsauger-Typen befasst. Unser Fazit: Saugroboter können bisher nicht mit der Saugkraft der Bodensauger mithalten. Weitere Details aus dem Vergleich finden Sie unter "Staubsauger im Test" und hier unter "5 Staubsaugertypen im Vergleich".

Ivo96 am 13.07.2022 um 20:03 Uhr
Vergleichbarkeit mit Stielstaubsaugern

Hallo,
sind die Saug- und Wischergebnisse der Roboter vergleichbar mit denen von Stielstaubsaugern?