Saugroboter Roomba Robotic FloorVac Schnelltest

Saugroboter sollen ein Teil der Hausarbeit übernehmen. Aber noch gibt es Schwächen.

Flach wie eine Flunder saugt der Roomba auch unter Möbeln. Auf Hartböden patzt der Roboter, Teppichböden sind seine Stärke.

Wie seine beiden Saugkumpanen von Kärcher und Electrolux (Saugroboter) kann auch der flache Roomba einzelne Räume oder ganze Etagen ohne Aufsicht reinigen. Allerdings kommt er auf glatten Hartböden am schlechtesten zurecht. Ein Grund: Er verliert beim Saugen Staub aus seiner Sammelbox. Seine Stärke ist eher das Aufnehmen von Fasern, weil eine richtige Borstenwalze die Teppichoberfläche bearbeitet. Mit seiner rotierenden Bürste an der rechten Seite kann der Roomba auch dicht an den Seitenwänden noch Staub aufnehmen.

Hohe Reinigungsleistung

Saugroboter Roomba Robotic FloorVac Schnelltest

Wegen der langen Laufzeit von 79 Minuten mit einer Akkuladung und der breiten Saugöffnung glänzt der Roomba mit einer hohen Reinigungsleistung. Aber: Ist der Akku leer, fällt er wegen des extrem langen Ladevorgangs fast zwölf Stunden aus. Seine Konkurrenten finden automatisch ihre Ladestation, docken an und werden selbsttätig geladen. Der Roomba-Sauger hat keine Ladestation. Und nach jedem Aufladen muss er stets neu programmiert werden.

Der Roomba orientiert sich fast nur durch die Sensorik, wenn er Wände oder Hindernisse im Raum kurz berührt. Vor Treppenabstürzen schützen ihn optische Sensoren. Über flache Gegenstände fuhr auch er hinweg.

Roomba Robotic FloorVac
Preis: 275 Euro
Anbieter: Roomba Vertrieb Deutschland
Bestellhotline: 0 800 0/76 66 22

Dieser Artikel ist hilfreich. 1423 Nutzer finden das hilfreich.