Tipps

  • Qualität. Achten Sie bei der Suche nach einem sauberen Fonds nicht nur darauf, wie ethisch oder ökologisch er ist, sondern schauen Sie auch auf die Wert­entwick­lung. Ohne Rendite taugt keine Geld­anlage etwas.
  • Auswahl. Nutzen Sie für die Auswahl eines passenden Fonds den Produktfinder. Sie können dort nach einer Vielzahl von Kriterien filtern. Sie können sich beispiels­weise alle Fonds anzeigen lassen, die Investments in bestimmte Branchen wie Atom­energie oder Waffen explizit ausschließen. Oder Sie filtern nach den Fonds, die ihre Nach­haltig­keits­kriterien im Verkaufs­prospekt fest­halten.
  • Bedienung. Sie können auch mehrere Filterkriterien kombinieren. Gehen Sie dabei Schritt für Schritt vor. Über­prüfen Sie nach jedem Hinzufügen eines Filterkriteriums, wie viele Fonds die gewünschten Bedingungen erfüllen. Der orange Button unter der Tabelle zeigt Ihnen jeweils an, wie viele Fonds Ihre Auswahl­kriterien jeweils noch erfüllen. Sobald Sie eine über­schaubare Auswahl getroffen haben, können Sie sich eine Über­sicht anzeigen lassen. Sie sehen dann sämtliche Nach­haltig­keits­kriterien, die die Experten von Finanztest für Sie zusammen­gestellt haben. Außerdem erhalten Sie alle Finanzkenn­zahlen, die aus der Qualitäts­prüfung der Fonds hervorgehen. Wenn Sie möchten, können Sie sich Ihre Auswahl als PDF-Dokument speichern und anschließend ausdrucken.
  • Kombination. Orientieren Sie sich bei der Zusammen­stellung Ihrer Fonds an den Finanztest-Beispieldepots. Eine Grund­lage bilden welt­weit anlegende Aktienfonds. Als Sicher­heits­baustein dienen Rentenfonds Euro. Chancenreich als Beimischung sind Branchen­fonds, die zum Beispiel in erneuer­bare Energien investieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1137 Nutzer finden das hilfreich.