Satelliten­fernsehen Digital statt analog

29.03.2012
Satelliten­fernsehen - Digital statt analog

Etwa zwei Millionen Haushalte empfangen noch immer analoges Satelliten­fernsehen. Sie müssen auf digitalen Empfang umsteigen, spätestens bis zum 30. April: Dann schalten die Satelliten­betreiber das analoge Fernseh­signal ab. Der Video­text zeigt auf Tafel 198, ob analoge oder digitale Signale ankommen. Kabel- und Antennen­zuschauer müssen nichts unternehmen. Sat-Zuschauer mit noch immer analogem Fernseh­empfang schon: Sie brauchen einen digitalen Empfänger und einen passenden Signal­umsetzer, LNB genannt, an der Satellitenschüssel. Wer jetzt von seinem alten Röhrenmodell auf einen neuen Fernseher umsteigt, wählt am besten ein Gerät mit einem einge­bauten Sat-Tuner. Dann braucht er keine separate Empfangs­box.

29.03.2012
  • Mehr zum Thema

    Satelliten­fernsehen ARD gewährt Gnaden­frist für Stan­dard­auflösung

    - Die ARD wird ihr via Satellit gesendetes Programm vor­erst doch weiter in hoch­auflösender HD-Qualität sowie in SD-Qualität mit geringerer Auflösung zeigen. Eigentlich...

    Fernseh­empfang Kein Schaden­ersatz, wenn ein Baum stört

    - Stört ein neuer Baum den Satelliten­empfang, können Nach­barn nicht unbe­dingt Schaden­ersatz fordern. Eine Gemeinde hatte vor dem Haus eines Anwohners einen Baum...

    Fernseher im Test Die besten TV-Geräte für Kabel, Satellit, Antenne

    - Ob LG oder Samsung, Full HD oder UHD – im Fernseher-Test der Stiftung Warentest finden Sie Ihr TV-Gerät! Erfreulich: Es gibt auch güns­tige Fernseher mit guter Bewertung.