Sat-Empfänger Easy One S-HD CI+.
Mit separater Fest­platte für Aufnahmen und zeit­versetztes Fernsehen.

Norma verkauft heute einen Sat-Empfänger für digitales Fernsehen. Mit externer 2,5 Zoll-Fest­platte: 500 GB für Aufnahmen und zeit­versetztes Fernsehen. Preis: 149 Euro. Der Schnell­test klärt, was das Angebot taugt.

Schi­cker Karton aber enge Tasten

Fernbedienung zum Sat-Empfänger Easy One S-HD CI+:
Über­säht mit kleinen Tasten.

Der Karton mit Hoch­glanzfoto suggeriert ein hoch­wertiges Gerät. Der Preis scheint passabel: 149 Euro. Wer den Karton öffnet, landet auf dem Boden der Realität: Der Easy One S-HD CI+ ist ein preisgüns­tiger Sat-Empfänger, kein hoch­wertiges Gerät. Das beginnt schon bei der Fernbedienung. Sie ist über­laden mit Tasten, unüber­sicht­lich und klein. Dicke Finger erwischen gleich mehrere Tasten. Die Tasten haken, reagieren unregelmäßig. Darüber hinaus benötigt die Fernbedienung die recht exotische und schwer auszuwechselnde Knopf­batterie CR2032.

Das Menü reagiert lang­sam

Das Menü des Sat-Empfängers ist zwar recht logisch strukturiert, wirkt aber insgesamt altba­cken. Teil­weise reagiert es sehr lang­sam auf Eingaben. Das nervt bei der Navigation durch die Kanal­liste. Die Hinweise im deutschen Bild­schirmmenü sind unvoll­ständig, der Text erscheint abge­schnitten. Auch der elektronische Programm­führer (EPG) ist klein und unüber­sicht­lich.

Anleitung wenig hilf­reich

Die Test­personen müssen immer wieder in der Bedienungs­anleitung nach­schlagen. Auch die ist kein Hit. Die Texte sind wenig hilf­reich. Die Bilder sind schlecht aufgelöst. Die Suche nach bestimmten Funk­tionen fällt schwer: Der Index ist unüber­sicht­lich. Einige Angaben sind falsch. Ein Beispiel: Laut Anleitung startet ein Installations­assistent bei Inbetrieb­nahme. Tatsäch­lich gibt es gar keinen Installations­assistenten.

Bild ohne Tadel

Positiv wiederum: Die Sender sind im Norma-Empfänger bereits programmiert. Wenige Minuten nach dem Auspacken läuft das erste Programm. Die Bild­qualität über­zeugt, wie bei allen digitalen Sat-Empfängern. Das gilt auch bei Verbindung via Scart. Über HDMI zeigt der Sat-Empfänger ein warmes, leicht rötliches Bild. Der Ton ist ohne Tadel. Sehr ungewöhnlich ist jedoch die Fest­legung auf ein Audioformat. Arte-Zuschauer können nicht zwischen deutsch und französisch hin- und herschalten.

Zappen annehm­bar

Das Zappen von einem Programm zum anderen funk­tioniert beim Sat-Empfänger von Norma annehm­bar. Umschalt­zeit bei Stan­dard­auflösung etwa 2,3 Sekunden bis Bild und Ton wieder stehen. Bei HD-Sendern dauert das Zappen etwa 3 Sekunden. Für einen digitalen Sat-Empfänger ist das normal.

Aufnahmen in seltenem Format

Der Sat-Empfänger von Norma bringt eine externe Fest­platte mit. Auf die 500 GB Fest­platte passen bis zu 400 Stunden Fernseh­programm in Stan­dard­auflösung oder rund 200 Stunden in HD. Viel Spielraum für zeit­versetztes Fernsehen. Aufnahme und Wieder­gabe funk­tionieren unabhängig. Der Easy One S-HD CI+ kann gleich­zeitig zwei Programme aufnehmen. Voraus­gesetzt beide Programme liegen auf demselben Über­tragungs­kanal. Wie zum Beispiel Pro7 und Sat1. Ein Über­tragungs­kanal enthält zwei bis vier Sender. Der Sat-Empfänger speichert die Videos nur im dvr-Format. Wer die Videos am Rechner nachbearbeiten möchte, braucht dafür spezielle Software.

Nicht für Multimedia

Der Easy One S-HD CI+ zeigt auch Fotos und Videos in zahlreichen Formaten und spielt MP3-Dateien ab. Für Multimediafans kommt er trotzdem nicht in Frage. Ein Ethernet-Anschluss fehlt. Das heimische Netz­werk und Internet-Mediatheken bleiben dem Sat-Empfänger von Norma somit verschlossen.

Test­kommentar: Es geht einfacher und besser
Produkt­beschreibung: Easy One S-HD CI+
Test: Sat-Empfänger: Gute Receiver ab rund 100 Euro
Produktfinder: Die besten Fernseher für Sie

Dieser Artikel ist hilfreich. 677 Nutzer finden das hilfreich.