Sat-Empfänger von Aldi

Test­kommentar

Inhalt

Aldi bietet hier einen passablen Sat-Empfänger für digitales Fernsehen.
Stärken: Große Fest­platte, gute Gebrauchs­anleitung, einfaches Konzept mit programmierten Sendern.
Schwächen: Kein zweiter Tuner (während der Aufnahme lassen sich nur Programme auf demselben Trans­ponder einschalten), kein Ethernet­anschluss (für Netz­werk, Internet und Mediatheken), unüber­sicht­liche Fernbedienung mit kleinen Tasten.
Fazit: Annehm­bar, aber nicht zwingend. Der Sat-Empfänger bringt kaum neue Möglich­keiten.

zurück zum Schnelltest

Mehr zum Thema

  • Fernseher im Test Top-Bild und Ton – geht auch günstig

    - Ob LG oder Samsung, ob Full HD oder UHD – im Fernseher-Test der Stiftung Warentest finden Sie Ihr TV-Gerät! Erfreulich: Auch güns­tige Fernseher sind unter den Guten.

  • AV-Receiver im Test Guter Kino­sound im Wohn­zimmer

    - Sie sorgen für ein Klang­erlebnis wie im Kino: Im Test mussten sich zwölf AV-Receiver beweisen. Viele Geräte schneiden gut ab. Umso mehr kommt es auf die Ausstattung an.

  • TV-Anschlüsse Die 7 wichtigsten Anschlüsse am Fernseher

    - Auf der Rück­seite eines Fernsehers tummeln sich zahlreiche Buchsen. Doch welche TV-Anschlüsse haben welchen Nutzen? Eine Über­sicht der wichtigsten Ein- und Ausgänge.

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

schrolli am 09.05.2011 um 12:57 Uhr
Gab's das bei Aldi Süd nicht schon im November?

Mir kommt das Gerät sehr bekannnt vor, sowohl vom Bild, als auch von den technischen Spezifikationen. Ich hatte es im November bei Aldi Süd gekauft. Anfangs war ich auch begeistert, am Ende aber habe ich es zurück gegeben, da das CI+ Modul bei den nicht freien HD-Sendern öfters Aussetzer hatte. Es war erforderlich die Karte aus dem Slot zu entfernen und neu einzusetzen, bevor das Standbild wieder Laufen lernte. Da die Häufigkeit bereits in den ersten Wochen zunahm, habe ich mich lieber schnell wieder davon getrennt. Schade eigentlich, denn die Bildqualität und der Komfort der Aufzeichung auf die große interne Festplatte, sowie des zeitversetzten Fernsehen haben Spaß gemacht. Das mit den Einschränkungen beim Nachbearbeiten ist dem Empfang der HD+ Kanäle geschuldet, deren Anbieter Gefallen daran haben, den Kunden zu gängeln. Wenn die Bildqualität nicht so viel besser wäre, sollte man sie ignorieren...

HorstL am 06.05.2011 um 13:06 Uhr
Nein danke ...

Wenn ich die Beschreibung lese, dann nehme ich doch lieber ein Markengerät, dass man auch wirklich richtig nutzen kann. Für den Preis bekommt man Geräte bei denen man die aufgenommenen Filme ganz einfach vom Rekorder via USB auf jeden PC übertragen kann. Das natürlich in einem normalen Format, das inzwischen fast jeder PC lesen und wiedergeben kann. Und selbstverständlich muss es sein, dass ich am Receiver jeden Film nachbearbeiten kann, also vorher oder nachher aufgenommen überstehende "Reste" weglöschen, mehrere Teile zusammenfügen, Werbung rausschneiden usw. kann. Ich selbst habe seit rd. 5 Jahren einen Digitalen Twin-Sat-Receiver von Kathrein und selbst der kann das schon.

panda41 am 06.05.2011 um 12:01 Uhr
CI+ ist Schuld

@Felix
Die Beschränkungen kann man nicht Medion anlasten sondern den werbefinanzierten Sendern mit dem System von CI+.
Die lassen das nicht zu und Basta. Es lebe der Werbekunde. Der will nun mal nicht dafür zahlen, dass seine Werbung aus dem Film rausgeschnitten werden kann.

Felix1234 am 06.05.2011 um 09:48 Uhr
Geschlossenes System

Besonders enttäuschend ist bei dieser Produktreihe von Medion wieder mal die fehlende Übertragungs - und Bearbeitungsmöglichkeit von aufgenommenen Daten zur Weiterverwendung.