So haben wir getestet

Im Test: 12 digitale Satelliten-Empfänger.

Einkauf: Februar 2015.

Preise: Über­regionale Handels­erhebung im März 2015.

Abwertungen

War die Verarbeitung nur ausreichend, werteten wir das Urteil Umwelt­eigenschaften um eine halbe Note ab.

Bild und Ton: 20 %

Ein Hoch­frequenz­signalgenerator (Mess­sender) erzeugte ein Satelliten-Fernseh­signal mit hohem Pegel und hoher Qualität. Das Signal wurde mit einem Satelliten­umschalter an die Empfänger verteilt. Die Empfänger waren jeweils über einen HDMI-Mehr­fach­umschalter an einen hoch­wertigen, großen Fernseher ange­schlossen. Drei Experten führten den Sehtest mit verschiedenen Ausgangs­signalen durch – und zwar mit HD- und SD-Signalen. Sie beur­teilten die Bild­qualität anhand von Testsequenzen. Den Ton beur­teilten sie im Hörtest: Die Wieder­gabe von Musik­programmen erfolgte bei guter Signalqualität. Die Synchronität von Bild und Ton beur­teilten die Experten beim kontinuierlichen Ansehen eines Senders sowie beim Sender­wechsel – und zwar sowohl bei Über­tragung via HDMI als auch bei der separaten Über­tragung des Tons über den Digital-Audio­ausgang.

Empfindlich­keit: 15 %

Mit dem Mess­sender wurde bei konstant hohem Sendepegel das Signal-Rausch-Verhältnis (C/N) durch Zumischen von Rauschen verschlechtert, bis Bild- oder Tonbeein­trächtigungen auftraten. Bei gutem Signal-Rausch-Verhältnis wurde der Sendepegel so weit verringert, bis Verschlechterungen in Bild oder Ton eintraten.

Hand­habung: 40 %

Drei Experten bewerteten die mitgelieferten Anleitungen und Hilfen. Sie prüften, ob die Anleitungen und Hilfen zu dem Gerät passen und beur­teilten deren Über­sicht­lich­keit, Voll­ständig­keit und Verständlich­keit. Inbetrieb­nahme: Anschließen der Sat-Anlage, Verbinden der Video- und Audio­buchsen, Sendersuch­lauf, Ordnen der Programme, Möglich­keiten und Aufwand für Software-Update. Täglicher Gebrauch: Such- und Ordnungs­funk­tionen beim Zugriff auf TV-Programme, Bedienen per Fernbedienung (unter anderem: Programm­wahl, Ergonomie, Arbeits­bereich und Ausrichtung, Größe und Anordnung der Tasten) und Bedienen am Gerät. Beur­teilt wurden auch der elektronische Programm­wegweiser (EPG), die Anzeigen am Gerät und auf dem TV-Bild­schirm sowie der Video­text und die Funk­tionen der Kinder­sicherung. Starten und Zappen: Einschalt­dauer aus dem Bereit­schafts­zustand (Standby) und aus dem Schnellst­artmodus; zusätzlich Umschalt­dauer beim Programm­wechsel für SD- und HD-Sender (inklusive HD+-Sender).

Umwelt­eigenschaften: 10 %

Leistungs­aufnahme: Bewertung anhand eines Nutzungs­profils mit insgesamt 24 Stunden Nutzungs­zeit – bestehend aus 4 Stunden im Betrieb (Empfang in SD und HD sowie Aufnahme), danach auto­matische Abschaltung des Geräts entsprechend der Werks­einstel­lungen (3 bis 4 Stunden) und anschließend Standby für die verbleibende Zeit. Verarbeitung: Geprüft wurden unter anderem die Solidität von Gehäuse und Anschluss­buchsen, die elektrische Sicherheit und die Kurz­schluss­festig­keit der Satelliten­kabel-Anschlüsse. Zusätzlich wurde beur­teilt, wie leicht die Fernbedienung zu reinigen ist.

Geräusche: Messung der Laut­stärke und der Lautheit (normierte Abbildung des menschlichen Laut­stärkeempfindens) im Betrieb.

Vielseitig­keit: 15 %

Die Funk­tions­vielfalt, die Anschluss­möglich­keiten und Komfortmerkmale wurden nach einem gewichteten Punkte­system beur­teilt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 38 Nutzer finden das hilfreich.