Samsung Galaxy Tab S 8.4 und S 10.5 Schnelltest

Die beiden neuen Tablets von Samsung

Das große Samsung Galaxy Tab S 10.5 und das hand­liche Tab S 8.4. Preis: 600 beziehungs­weise 500 Euro.

Farben­prächtige und gestochen scharfe Bilder liefern die beiden neuen Samsung Tablets – damit wirbt zumindest der südkorea­nische Anbieter. Die Displays seien das Besondere am hand­lichen Galaxy Tab S 8.4 und am etwas größeren S 10.5. Kosten: 500 und 600 Euro. Ob die mobilen Rechner die Konkurrenz tatsäch­lich blass aussehen lassen, zeigt der Schnell­test.

Leuchtende Farben und sattes Schwarz

Ein kleines Wow entlockten unseren Testern die Displays von Tab S 8.4 und S 10.5 in der Tat. Sie über­flügeln sogar den guten Bild­schirm des aktuellen Testsiegers Sony Xperia Z2. Leuchtende Farben und ein sattes Schwarz sorgen für extra hohen Kontrast. Erkenn­bar brillant und scharf sind die Display­bilder. Super Amoled nennt Samsung diese Weiter­entwick­lung der Oled-Technik. Statt einer Hintergrund­beleuchtung sorgen organische Leucht­dioden für farbiges Licht. Zu den farben­prächtigen Bildern liefern die Displays eine beein­druckende Geschwindig­keit. Rasant bauen sie ihre Bilder auf, deutlich schneller als die meisten von uns bisher getesteten Tablets. Ein Vorteil etwa beim Fußball­schauen: Der Ball zieht auf dem Bild­schirm keinen Schweif mehr nach sich, wenn ihn Manuel Neuer vom Tor aus zackig in hohem Bogen über das Feld kickt. Im Internet surfen, Mails bearbeiten, Musik abspielen – alles läuft flüssig.

Tipp: Test­ergeb­nisse zu insgesamt 153 Tablets liefert der Produktfinder Tablets. Achtung, die hier vorgestellten Galaxy Tabs sind noch nicht im Produktfinder enthalten!

Fotos und Videos über­zeugen

Der Blick­winkel der Tablets lässt Nutzern viel Freiraum. Auch von den Seiten ist das Bild auf den LCD-Displays genau zu erkennen. Ideal etwa, um mit Familie oder Freunden gemein­sam Bilder und Videos anzu­sehen. Die darf auch gern die einge­baute Kamera aufnehmen. Ihre Fotos und Videos über­zeugen. Einzig bei wenig Licht sind die Fotos nicht optimal.

Per Finger­abdruck entsperren

Im täglichen Gebrauch machen die Rechner eine gute Figur. Die Tablets lassen sich einfach hand­haben und sind tadellos verarbeitet. Gerade das schmalere Tab S 8.4 LTE ist schön griffig und mit 300 Gramm leicht. Das Tab S 10.5 wiegt 470 Gramm. Beide Geräte lassen sich alternativ zum Pass­wort via Finger­abdruck entsperren. Die Tester empfehlen, den Finger beim ersten Scannen nicht allzu penibel über die dafür vorgesehene Fläche zu ziehen. Wer groß­zügig wischt, muss den Finger später in der täglichen Benut­zung auch weniger akkurat auflegen. Fremde Finger haben die Geräte trotzdem nicht akzeptiert.

Energie für zehn Stunden und mehr

Erfreulich ist ebenfalls die Akku­lauf­zeit: Beim Internetsurfen halten beide Geräte zehn Stunden durch. Werden haupt­sächlich Videos abge­spielt, laufen die mobilen Rechner noch zwei Stunden länger. Beim Aufladen lässt sich das S 10.5 allerdings mehr als fünf­einhalb Stunden Zeit, das S 8.4 nur drei­einhalb.

Foto-Apps mit unscharfen Bildern

Nicht ganz so reibungs­los wie die Geräte funk­tionieren zwei der mitgelieferten Apps. Sehr unscharf und pixelig zeigte die Foto­archiv-App „Galerie“ im Test Bitmap-Bilder an, die jedoch nicht häufig verwendet werden. Auch die App „Foto“ gibt diese Bilder nicht ideal wieder, besser jedoch als Galerie. Gängige Jpeg-Bilder stellten die Apps korrekt dar.

Das Fazit: Klare Kauf­empfehlung

Anbieter Samsung hält bei beiden neuen Tablets, was er verspricht – die Geräte sind tipp­topp. Wer auf etwa 5 Zenti­meter Bild­schirm­diagonale verzichtet, spart mit dem Galaxy Tab S 8.4 nicht nur 100 Euro, sondern auch 170 Gramm Gewicht im Vergleich zum S 10.5.

Tipp: Alternativen zu den beiden Tablets von Samsung liefert unsere Daten­bank: Der Produktfinder Tablets zeigt Test­ergeb­nisse für 65 Tablets und hilft bei der Suche nach dem passenden Gerät.

Dieser Artikel ist hilfreich. 73 Nutzer finden das hilfreich.