Salz in Lebens­mitteln Die größten Salzsünder

29.03.2012
Inhalt
Salz in Lebens­mitteln - Die größten Salzsünder
Mehr Salz pro Tag ist nicht gut. 6 Gramm entsprechen einem gestrichenen Teelöffel voll.

Zu viel Salz ist ungesund. Wer über Jahr­zehnte hinweg viel davon zu sich nimmt, steigert sein Risiko für Blut­hoch­druck. Die Folgen können tödlich sein: Schlag­anfall, Herz­infarkt. Die Deutsche Gesell­schaft für Ernährung rät deshalb, nicht mehr als 6 Gramm Salz am Tag zu verzehren. Das entspricht einem gestrichenen Esslöffel voll. Doch das meiste Salz rieselt nicht aus der Verbraucher­hand ins Essen, sondern kommt aus verarbeiteten Lebens­mitteln. test hat den Salz­gehalt von 74 Produkten analysiert, nennt Salzbomben und gibt Tipps, nicht hinein­zutappen.

Im Test: 74 verarbeitete Lebens­mittel aus 19 Lebens­mittel­tests, darunter Aufback­brötchen, Essen auf Rädern, Fisch­stäbchen, Räucherlachs, Rotkohl, Tiefkühlpizza.

Service: Der kosten­pflichtige PDF-Download enthält einen Salz­rechner, mit dem Sie die Angaben auf Lebens­mitteln in Salz­gehalt und Anteil an der maximal empfohlenen Salzmenge umrechnen können.

29.03.2012
  • Mehr zum Thema

    Lebens­mittel­kenn­zeichnung Nutri-Score auf immer mehr Lebens­mitteln

    - Der Nutri-Score ist eine Kenn­zeichnung für Lebens­mittel. Sie soll helfen, ihren Nähr­wert einzuschätzen. Stiftung Warentest erklärt, was hinter dem Nutriscore steckt.

    Rezept des Monats Drei Rührei-Varia­tionen

    - Es lohnt sich, den Klassiker aus der Pfanne aufmerk­sam zu rühren und das Alltags­gericht mal zu veredeln: mit Kräutern, Tomaten und Käse oder mit Trüffel. „Das Rührei...

    Kurkuma Gewürz ja – Superfood nein

    - Es soll Entzündungen hemmen, Schmerzen lindern, vor Krebs oder Alzheimer schützen – im Internet wird Nahrungs­ergän­zungs­mitteln mit konzentriertem Kurkuma wie Kapseln...