Salmonellen, Listerien & Co Keime aus aufbereitetem Abwasser auf Salat

6
Salmonellen, Listerien & Co - Keime aus aufbereitetem Abwasser auf Salat
Wasser und Salat. Waschen vor dem Zubereiten kann Keime killen. © Adobe Stock / Marina

Wie in Südeuropa üblich, wässern mitt­lerweile auch in Deutsch­land Bauern bei Dürre ihre Felder mit aufbereitetem Abwasser aus Klär­anlagen. Das enthält vermehrt Krank­heits­erreger, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung. Obst und Gemüse können so mit Keimen wie Salmonellen, Listerien oder Shigatoxin-bildenden Escherichia coli (STEC) belastet sein.

Wie gefähr­lich ist das?

Für die meisten ist das unpro­blematisch. Schwangere, ältere und immun­schwache Menschen können durch den Verzehr schlimms­tenfalls an schweren Durch­fällen, Nieren­versagen oder Hirnhaut­entzündung erkranken.

Was hilft gegen die Keime?

Gründlich waschen hilft, Erregern auf Obst und Gemüse den Gar­aus zu machen. Voll­ständig entfernen lassen sie sich so aber nicht. Daher boden­nah Wachsendes lieber schälen oder blanchieren.

Vorsicht: Fertigsalat aus der Tüte kann stark belastet sein – Risiko­gruppen sollten ihn meiden.

6

Mehr zum Thema

  • Keime in Lebens­mitteln So schützen Sie sich vor Krankmachern

    - Sie siedeln auf Fleisch, Fisch, Eiern, Salat und sind eine unsicht­bare Gefahr: Keime in Lebens­mitteln können – je nach Typ und Menge – krank machen, ja sogar...

  • Keime im Mehl Krank­heits­erreger in Weizen-, Dinkel und Roggenmehl

    - Lebens­mittel­kontrolleure finden regel­mäßig Krank­heits­erreger in Mehl. Vorsicht gilt vor allem bei rohem Teig. Backen und Hygiene steuern gegen. Müsli gilt als unkritisch.

  • Hähn­chenschenkel im Test Von aromatisch bis verdorben

    - Wie steht es um die Qualität von frischen Hähn­chenschenkeln? Wie werden die Hühner gehalten? Das hat die Stiftung Warentest für 17 Hähn­chenschenkel-Produkte untersucht.

6 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

halsbandschnaepper am 03.06.2020 um 07:35 Uhr
@AnGo8: Deutsches Geld in Portugal?

"und bezahlen teures deutsches G€ld dafür, es regnet dort nicht wie in Deutschland)."
Woher haben die in Portugal deutsches Geld? Ist ja noch schlimmer wenn die mit "unserem Geld" so etwas machen ^^^^

AnGo8 am 02.06.2020 um 19:06 Uhr
Kommentar von GuessWhat

@GuessWhat
mit ihre Bitte haben sie Recht! Es war bestimmt eine unglückliche Formulierung von der Redaktion.
Mit freundlichen Grüßen
P.s. - @halsbandschnaepper ganz genau den Punkt, vielen Dank.

rs2507 am 02.06.2020 um 10:03 Uhr
;-)

Inhalt: "Die Nutzung nicht vollständig gereinigten Abwassers zur Bewässerung von Gemüsefeldern birgt Risiken". Meine Interpretation: Überall auf dem Globus. Bewährter Tipp aus vielen Berufsjahren: Im ersten Durchgang das Schwarze auf dem hellen Untergrund verstehend lesen, _danach_ zwischen den Zeilen lesen ... ;-)

halsbandschnaepper am 02.06.2020 um 09:18 Uhr
@GuessWhat Geographie schlecht ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCdeuropa
Portugal gehört eindeutig zu Südeuropa :-)

GuessWhat am 01.06.2020 um 14:21 Uhr
Kommentar von AnGo8

Die SW schrieb von Südeuropa. Sie geben ein Beispiel aus Portugal. Südeuropa (wobei Portugal eigentlich Westeuropa wäre, aber egal) umfasst - wie sie sicher wissen - nicht nur Portugal.
Und eine Bitte: Verharmlosen sie nicht tatsächliche Ausländerfeindlichkeit, indem sie dieses Wort inflationär benutzen. Außer natürlich, das ist genau ihr Ziel, was ich nicht hoffe.