Saisonale Grippe Meldung

Ende des Jahres, spätestens aber im Januar rechnen Experten mit der nächsten Grippewelle in Deutschland. Echte Virusgrippen können tödlich sein. Jährlich sterben bundesweit etwa 8 000 bis 11 000 Menschen an Influenza. Schutz bietet eine Impfung. test.de informiert.

Hinweis: Zur Grippeimpfung bietet test.de eine aktuellere Meldung an: Jetzt gegen Influenza schützen.

Fieber und Schüttelfrost

Die Grippesaison 2007/2008 war mild. Insgesamt gingen bis zu 1,6 Millionen Menschen zum Arzt, weil sie an typischen Grippesymptomen litten: hohes Fieber, extremes Erschöpfungsgefühl und Schüttelfrost. In einer starken Saison wie 2004/2005 gibt es deutlich mehr Arztbesuche: Bis zu 5 Millionen Menschen gingen mit Grippesymptomen zum Arzt. Bis zu 30 000 Menschen kamen sogar ins Krankenhaus.

Impfung bietet Schutz

Schutz bietet die Grippeimpfung. Günther Dettweiler, Sprecher des Robert Koch Instituts Berlin, rät, sich jetzt impfen zu lassen. Die Monate Oktober und November seien ein guter Zeitpunkt. Denn bis ein vollständiger Schutz gegeben ist, vergehen etwa 14 Tage. Allerdings: Die Impfung hilft nicht gegen grippale Infekte, sondern nur gegen „echte“ Virusgrippen. Die Impfstoffe sind im Allgemeinen sehr gut verträglich. Mögliche Nebenwirkungen: Der Arm schmerzt nach der Impfung, möglich sind auch Fieber bis zu drei Tagen oder Kopfschmerzen.
Tipp: Unterschätzen Sie nicht die Folgen einer „echten“ Virusgrippe. Eine Influenza ist um einiges schmerzhafter und schwächt den Körper viel stärker als ein grippaler Infekt.

Besonders für gefährdete Personen

Grundsätzlich können alle Erwachsenen und Kinder ab sechs Monaten geimpft werden. Der Impfschutz hält etwa ein halbes Jahr an. Bestimmte Menschen sollten sich auf jeden Fall impfen lassen: Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) empfiehlt die Influenza-Impfung älteren Menschen über sechzig Jahren. Auch Menschen mit bestimmten chronischen Grunderkrankungen wie einer Immunschwäche, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Atemwegsbeschwerden sollten sich impfen lassen. Zudem ist die Grippeimpfung empfehlenswert bei Personen, die beruflich viel mit anderen Menschen in Kontakt kommen wie etwa medizinisches Personal, Pfleger und Betreuer in Altersheimen.

Kosten für den Schutz

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen allen Mitgliedern eine Influenza-Impfung, wenn sie zu dem Personenkreis gehören, für den die STIKO die Immunisierung empfiehlt. Ansonsten bieten auch viele Arbeitgeber eine Schutzimpfung an. Wenn Krankenkasse und Arbeitgeber die Kosten nicht übernehmen, dann zahlen Impfungswillige circa 30 Euro für den Influenza-Schutz.
Tipp: Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach und begründen Sie Ihr Vorhaben, sich gegen die Influenza impfen zu lassen. In der Regel bezahlt die Krankenkasse die Impfung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 474 Nutzer finden das hilfreich.