Mit einer SMS-Flatrate können Hand­ynutzer unbe­grenzt Kurz­mitteilungen verschi­cken, ohne die Rechnung zu sprengen. Ein böses Erwachen gibt es für fleißige Texter, wenn der Mobil­funkanbieter die falsche Nummer der SMS-Zentrale benutzt. Ein Leser berichtete: Die Firma Talkline stellte ihm 978 SMS in Rechnung, obwohl sein Vertrag 3 000 SMS inklusive bietet. Im Handy war nicht die für Flatrate-Kunden gültige Nummer der SMS-Zentrale einge­stellt, sondern die für sons­tige Kunden. Über die SMS-Zentrale leiten die Anbieter Kurz­mitteilungen an den jeweiligen Empfänger weiter. Oft gibt es unterschiedliche Einwahl­nummern für Kunden, die eine Flatrate haben und solche, die jede SMS einzeln bezahlen. Die Nummer der SMS-Zentrale lässt sich in den Netz­einstel­lungen des Mobiltelefons einstellen und über­prüfen. Wer unsicher ist, sollte beim Mobil­funkanbieter nach­fragen, ob die richtige Nummer einge­stellt ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.