SHB Alters­vorsorgefonds Zu hohe Risiken

Die Krise beim SHB Alters­vorsorgefonds verschärft sich: Der geschlossene Fonds, an dem sich etwa 7 000 Anleger für viele Jahre beteiligt haben, hält Anteile am geschlossenen Immobilienfonds LHI Technologie­park Köln. Dieser schlitterte wegen der Last durch Darlehen in Schweizer Franken in die Insolvenz.

Die Investitions­strategie war zu riskant für die Alters­vorsorge. Finanztest hatte den SHB Alters­vorsorgefonds daher früh auf seine Warnliste gesetzt. Nun sind Verluste zu befürchten. Bitter: Anleger, die ihre Einlage in Raten zahlen, müssen weiter zahlen.

Mehr zum Thema

  • Immobilienbe­teiligung Nur zwei von sechs „Alternativen Investmentfonds“ befriedigend

    - Mit Summen ab 10 000 Euro können sich Anleger an Büro- und Geschäfts­gebäuden, Hotels, Sozialimmobilien oder Wohnungen in Deutsch­land beteiligen. Sie können von Mieten...

  • Offene Immobilienfonds Welche Folgen hat die Corona-Krise?

    - Leere Hotels, geschlossene Shopping Malls, gesperrte Bars. Der Corona-Lock­down hat vor allem Einzel­handel und Gastronomie in Mitleidenschaft gezogen. Inzwischen stehen...

  • Brexit Das müssen Sie jetzt wissen

    - Am 31. Januar 2020 ist das Vereinigte Königreich aus der EU ausgeschieden. Ob Reisen, Studium, Geld­anlage oder Rente: test.de sagt, welche Folgen das für EU-Bürger hat.