Die Bad Homburger Zentrale für unlauteren Wettbewerb hat die SEB Bank wegen eines Lockangebots gerügt. Kunden hatten sich an die Wettbewerbshüter gewandt, weil die Bank nicht mehr den in Anzeigen versprochenen Zinssatz zahlen wollte.

Im November hatte die SEB Bank mit Faltblättern für ein „Hochzinskonto“ geworben. Sie garantierte 4 Prozent Zinsen für Beträge über 10 000 Euro bis zum 30. Juni 2003. Nach der Zinssenkung der Europäischen Zentralbank im Dezember wollte sie bei neuen Verträgen nun nur noch 3,25 Prozent zahlen.

„Juristisch ist dies einwandfrei“, sagte SEB-Sprecher Heinrich Schaumburg. Doch während die EZB die Zinsen um 0,5 Prozentpunkte senkte, kappte die SEB Bank gleich 0,75 Prozentpunkte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 513 Nutzer finden das hilfreich.