Die Vorzugsaktie von SAP wird demnächst vom Kurszettel verschwinden. Das beschlossen die Aktionäre auf der jüngsten Hauptversammlung des Softwarekonzerns. Die nicht stimmberechtigten Vorzugsaktien, für die es im Gegenzug eine höhere Dividende gab, werden in stimmberechtigte Stammaktien umgewandelt.

Mit diesem Schritt will sich SAP den internationalen Gepflogenheiten anpassen. In der Vergangenheit hatten die "Vorzüge" von SAP wesentlich höhere Umsätze als die "Stämme" und waren deshalb im deutschen Aktienindex Dax gelistet. Die Abschaffung der Vorzüge verbessert die Chancen von SAP, in den europäischen Leitindex EuroStoxx 50 aufzusteigen.

Legendär sind die Zuwachsraten des Softwarepapiers in den Neunzigern: Auf Zehnjahressicht legte SAP über 48 Prozent pro Jahr zu und ließ alle anderen Dax-30-Aktien weit hinter sich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 477 Nutzer finden das hilfreich.