Immer mehr Gesell­schaften, die mit der Frank­furter Skandal-Firma S & K zu tun hatten, sind insolvent. Dazu zählen Emissions­häuser, die einst zu den Branchenriesen zählten. Auch die geschlossenen Immobilienfonds der United Investors, die in Zusammen­arbeit mit S & K aufgelegt wurden, gingen inzwischen pleite. Zehn­tausende Anleger werden von ihren Einlagen wohl kaum etwas wieder­sehen. test.de bringt die Chronik der Firmenpleiten mit den Daten der Insolvenz­anträge.

SHB und FIHM (01., 07. und 15.3.2013)

Eine Branchengröße im Bereich der unternehmerischen Beteiligungen war einst auch das Emissions­haus SHB Inno­vative Fonds­konzepte aus Aschheim bei München. Es war in den vergangenen Jahren umstrukturiert worden. Neue Fonds legte seither die FIHM Fondsund Immobilien Holding München AG auf. Sowohl FIHM als auch SHB rutschten im März in die Insolvenz (Aktenzeichen: 1501 IN 603/13 und 1501 IN 605/13). Vorläufiger Insolvenz­verwalter ist jeweils der Münchner Rechts­anwalt Axel Bierbach von der Münchener Kanzlei Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen. Zur Führungs­riege zählte zuletzt Marc-Christian Schraut aus dem Umfeld von S & K. In einer Stellung­nahme hat die FIHM-Firmengruppe erklärt, dass sie möglicher­weise ein Opfer der Geschäfts­tätig­keit der S & K sei. Auch mehrere Tochtergesell­schaften – darunter die beiden Komplement­ärgesell­schaften der SHB Fonds, SHB Inno­vative Fonds­konzepte AG und SHB Inno­vative Fonds­konzepte GmbH – haben Insolvenz angemeldet. Die geschlossenen Immobilienfonds sind als recht­lich selbst­ständige Gesell­schaften nicht von der Insolvenz­anmeldung betroffen, allerdings hatte Finanztest auf Risiken hingewiesen.

Meldung:SHB Innovative Fondskonzepte: Anlage in SHB-Immobilienfonds ist riskant

United Investors (19. und 22.03.2013)

Das Hamburger Emissions­haus United Investors zählte zu den wichtigsten Part­nern von S & K. Es hat unter anderem den geschlossenen Immobilienfonds Deutsche S & K Sach­werte Nr. 2 aufgelegt. Acht Gesell­schaften aus der United-Investors-Gruppe haben seit Februar 2013 Insolvenz angemeldet, darunter die Kernfirmen United Investors Holding und das Emissions­haus selbst. Vorläufiger Insolvenz­verwalter für sechs der betroffenen Gesell­schaften ist der Hamburger Rechts­anwalt Michael Kuleisa von der Kanzlei Schwemer, Titz & Tötter. Finanztest warnt seit November 2012 vor den Fonds Deutsche S & K Sach­werte und Metro­polian Estates Berlin, beide vom Emissions­haus United Investors.

Meldung:S & K-Firmen: Pleitewelle bei S & K-Partnerfirmen

DCM (02.04.2013)

Das Emissions­haus Deutsche Capital Management AG (DCM) aus München zählte einst mit einem Investitions­volumen von 4,7 Milliarden Euro zu den größten Anbietern geschlossener Fonds in Deutsch­land. Es legte unternehmerische Beteiligungen unter anderem im Bereich Immobilien, Energie und Medien auf. Am 2. April 2013 hat das 1986 gegründete Haus beim Amts­gericht München einen Insolvenz­antrag gestellt. Die S & K Assets GmbH hatte im Juni 2012 zumindest zwei Tochtergesell­schaften gekauft. Die S & K-Gruppe hatte über die Firma MCS Service GmbH die Anleger­verwaltung einiger Fonds über­nommen. Auch die Geschäfts­führung einzelner Fonds ging auf Verantwort­liche aus dem S & K-Bereich über. Geschäfts­räume von DCM wurden im Rahmen der S & K-Ermitt­lungen durch­sucht. Die DCM AG hatte dazu mitgeteilt, dass sie dafür sorgen will, dass Anleger ihrer Fonds durch die S & K-Gruppe nicht geschädigt werden. Für Anleger birgt die S & K-Verbindung dennoch ein erhebliches Risiko­potenzial.

Meldung:S & K-Skandal: Emissionshaus DCM pleite

Asset Trust (02.04.2013)

Die Asset Trust AG aus Regens­burg war ein Part­ner­unternehmen von S & K. Sie kaufte Lebens­versicherungs­policen auf und zahlte den Kauf­preis in Raten. Finanztest hat vor diesen Geschäften bereits im März 2012 gewarnt. Asset Trust selbst bezeichnete das Geschäft beim Modell Vario Trust als „unternehmerisch einge­setztes Kapital in der Form eines Kauf­vertrags“ und warnte, es bestehe das Risiko eines Total­verlusts, wenn es zu einer Unter­nehmens­krise oder Insolvenz komme. Das ist nun einge­treten: Am 2. April 2013 hat das Amts­gericht Regens­burg das vorläufige Insolvenz­verfahren einge­leitet (Aktenzeichen: 2 IN 196/13). Zum vorläufigen Insolvenz­verwalter wurde der Rechts­anwalt Jochen Zaremba aus Regens­burg bestellt. Die Vario-Trust-Kunden haben wenig Chancen, ihr Geld wieder zu sehen, weil ihre Forderungen nach­rangig sind.

Meldung: Asset Trust: Policenverkäufer stehen vor Totalverlust

Deutsche Sach­wert Emissions­haus (02.04.2013)

Das Deutsche Sach­wert Emissions­haus für unternehmerische Beteiligungen aus Regens­burg hatte nicht nur die gleiche Adresse wie die Asset Trust AG, auch ein Vorstands­mitglied war bis vor kurzem identisch. Es rutschte auch am gleichen Tag wie Asset Trust in die vorläufige Insolvenz (Aktenzeichen: 2 IN 197/13).

Sechs Fonds­gesell­schaften insolvent

Nun haben auch alle von United Investors aufgelegten sechs geschlossenen Immobilienfonds beim Hamburger Amts­gericht Insolvenz angemeldet. Wie mehr­fach berichtet, sind alle Fonds über die mit der Frank­furter Skandalfirma S & K verbundene Hamburger Firma United Investors aufgelegt worden. Die Fonds sollen ein Anlagevolumen von mehr als 100 Millionen Euro haben. Anleger der betroffenen Fonds werden wohl einen Total­verlust erleiden. Als vorläufiger Insolvenz­verwalter für die Beteiligungs­gesell­schaften Deutsche S & K Sach­werte, S & K Investment und die S & K Investment Plan wurde der Hamburger Rechts­anwalt Jens-Sören Schröder von der Kanzlei Johlke Niethammer & Partner. Die vorläufige Insolvenz­verwaltung für die S & K Real Estate Value Added Fonds­gesell­schaft und die Deutsche S & K Sach­werte Nr. 2 über­nimmt Rechts­anwalt Achim Arendt aus Hamburg. Die Geschäfts­führer der United Investors, Hauke B. und Thomas G. sitzen seit Februar 2013 in Unter­suchungs­haft. Ihnen wirft die Staats­anwalt­schaft banden- und gewerbs­mäßigen Kapital­anlagebetrug und Untreue vor.

S & K Real Estate Value Added GmbH (11.04.2013)

Am 11. April meldete die Real Estate Value GmbH und die dazu gehörige Fonds­gesell­schaft Insolvenz an. Zweck der Real Estate Value GmbH war es, Tochtergesell­schaften zu gründen, die Immobilien aus Zwangs­versteigerungen aufkaufen sollten. Diese wurden sodann als Fondsimmobilien in die S & K Real Estate Value Added einge­bracht.

S & K Real Estate Value Added Fonds­gesell­schaft (11.04.2013)

Die Fonds­gesell­schaft, die von Anlegern für die Beteiligung an Immobilien Gelder in zwei­stel­liger Millionenhöhe einge­sammelt haben soll, meldete am 11. April ebenfalls Insolvenz an.

Deutsche S & K Sach­werte (15.04.2013)

Die Deutsche S & K Sach­werte soll Anlegergeld in Höhe von fast 40 Millionen Euro einge­sammelt haben.

Deutsche S & K Sach­werte 2 (15.04.2013)

Bei der S & K Sach­werte sollen etwa 30 Millionen Euro an Anlegergeld einge­sammelt worden sein.

Deutsche S & K Sach­werte 3

Ob die erst im April 2012 gegründete Beteiligungs­gesell­schaft bereits Geld von Anlegern einsammeln konnte, ist zweifelhaft. Bisher ist die Gesell­schaft noch nicht insolvent.

S & K Investment (16.04.2013)

Die S & K Investment soll von Anlegern knapp 5 Millionen Euro einge­sammelt haben.

S & K Investment Plan (16.04.2013)

Die von der S & K Investment Plan akquirierten Gelder sollen lediglich einige zehn­tausend Euro betragen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 24 Nutzer finden das hilfreich.