Gebühren: 51,09 Euro pro Quartal

Die Rundfunkgebühren werden quartalsweise abgebucht, auch halbjährlich oder jährlich. Monatliche Zahlung ist nicht möglich. Es gibt zwei Gebühren:

16,56 Euro pro Quartal (5,52 Euro monatlich) für Radios und/oder neuartige Rundfunkgeräte, die 2007 gebührenpflichtig wurden. Zu den „neuartigen Rundfunkgeräten“ zählen zum Beispiel Internet-Computer, UMTS-Handys, PDAs und MDAs / Smartphones.

51,09 Euro pro Quartal (17,03 Euro monatlich) für Fernseher, inklusive Radio und neuartige Rundfunkgeräte. Mit diesem Betrag sind alle Geräte des Gebühren­zahlers abgedeckt. Das gilt aber nur für Privathaushalte.

Selbstständige: Sie müssen für beruflich genutzte Geräte extra zahlen. Ein Autoradio im Firmenwagen zum Beispiel muss zusätzlich angemeldet werden. Auch wenn manche Betroffene es für absurd halten, kann diese Regelung durchaus dazu führen, dass ein Single, der als Freiberufler arbeitet, dreimal Gebühren zahlt: für den Fernseher in der Privatwohnung, den Internet-Computer im Büro und das Autoradio – auch wenn er immer nur ein Gerät nutzen kann, nie alle gleichzeitig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1716 Nutzer finden das hilfreich.