Einen Anspruch, Rund­funk­beiträge bar zu bezahlen, gibt es nicht, entschied das Ober­verwaltungs­gericht Nord­rhein-West­falen (Az. 2 A 1351/16). Die Summe könne nur bargeldlos entrichtet werden. Der Beschluss ist unanfecht­bar. Ein Rund­funk­teilnehmer hatte dem WDR die Barzahlung der Beiträge für April bis Juni 2015 angeboten, doch der Sender lehnte ab. Der Mann klagte darauf­hin, das Verwaltungs­gericht Köln wies die Klage ab. Auch sein Antrag auf Berufung blieb erfolg­los. Es liege im Interesse des zahlungs­pflichtigen Bürgers, die von ihm letzt­lich mitzutragenden Verwaltungs­kosten möglichst gering zu halten, argumentiert das Ober­verwaltungs­gericht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.