Rund­funk­beitrag Meldung

Pro Haushalt muss nur einer Rund­funk­gebühr zahlen.

Haushalte, die seit Beginn 2013 zu viel Rund­funk­beitrag gezahlt haben, können ihn noch bis Ende 2014 zurück­fordern. Betroffen sein können beispiels­weise unver­heiratete Paare, Wohn­gemeinschaften und Eltern mit erwachsenen Kindern, die selbst Geld verdienen. Bis Ende 2012 musste in solchen Konstellationen jede Person GEZ-Gebühren zahlen, wenn sie einen Fernseher oder ein Radio nutzte. Mit der Umstellung von einer Gerätegebühr auf eine pauschale Haus­halts­abgabe Anfang 2013 muss pro Wohnung nur noch ein Bewohner den Rund­funk­beitrag zahlen, unabhängig davon, wie viele Menschen in der Wohnung leben. Wer Geld zurück­haben möchte, muss selbst aktiv werden und sich an den „ARD ZDF Deutsch­land­radio Beitrags­service“ wenden. Das ist die Nach­folgebehörde der GEZ. Mehr Infos und Kontakt­adresse unter www.rundfunkbeitrag.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.